Wochenrückblick

Die Woche im Zeitraffer

HabschnedSonntag nachmittag, die Sonne scheint und der Himmel ist fast blau…und ich sitze hier auf der Couch anstatt auf dem Fahrrad Fußgänger zu terrorisieren. Das hat seinen Grund, dazu komme ich gleich. Vorweg will ich aber eine kurze Zusammenfassung der diese Woche weggekurbelten Kilometer aufstellen, immerhin ist da einiges zusammengekommen (besonders wegen der Marathontour gestern). Wohl an Pöbel, hier kommen die Zahlen in ihrer ganzen Pracht :)

Die erste Aprilwoche

Die erste Woche im April stand eigentlich unter weniger günstigen Zeichen, das Wetter war zwar überwiegend trocken aber doch durchwachsen. Hier und da mal ein Regenschauer, Montag und Dienstag wurde dann als Zugabe auch noch ordentlich Gegenwind geboten. Die Strecken zur Arbeit und nach Hause bewegten sich aber trotzdem im normalen Rahmen von rund 15 Kilometern hin (inklusive der Zusatzkilometer durchs Industriegebiet) und 10 Kilometern zurück. Abgesehen vom Freitag, da gingen meinem Knie und dem Rücken die Freude und Lust verloren aufgrund der Schmerzen.

Und so kann ich als Arbeitsweg auf dem Rad für die Woche vom 4. April bis zum 8. April (Montag bis Freitag halt) stramme 125,64 Kilometer verbuchen. Das Sahnehäubchen gab es am gestrigen Tag, eine Art Generalprobe für meinen Urlaub. Es ging recht früh auf eine 150 Kilometer Strecke in Richtung Datteln-Hamm-Kanal und dann den Dortmund-Ems-Kanal entlang in Richtung Münster, und von Münster dann in Richtung Hamm wieder zurück nach Hause.

Gesamtkilometerleistung für den April bis jetzt sind somit 424,2 Kilometer, also knapp die Hälfte des monatlichen Solls. Für den 10. April nicht schlecht, ich hab ja noch 5 Tage bis zur Monatsmitte und sollte die 500 Kilometer eigentlich locker schaffen…wenn…dieser dämliche Schmerz endlich aufhört. Seit Anfang der Woche quält mich ein Ziehen und Stechen im linkeren unten Rücken das verdächtig nach entzündetem Ischiasnerv schreit. Bis dato helfe ich mir mit Ibuprofen und Voltaren, die beide kurzfristige Erleichterung bringen.

Kurioserweise verliert sich der Schmerz beim Radfahren über die Kilometer. Das Ziehen am äusseren linken Knie lässt nach, und auch die Hüfte pocht weniger je mehr ich fahre. Auf der langen Tour gestern war ich den größten Teil schmerzfrei, konnte davor und danach aber die üblichen Schmerzen beim Aufstehen und Hinsetzen nicht verleugnen. Heute morgen war es ein wenig besser, sollten die Schmerzen aber anhalten dann geht es spätestens Dienstag zum Doc um zu erfahren was genau den Pinguin da im Rücken quält.

 

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.