Wochenende aufm Rad

Dieses Wochenende ging es eher ruhig zu. Angesagt waren entspannende Fahrten um die 50 Kilometer um die Beine ein wenig frei zu kriegen. Es ging meine “Referenzrunde” entlang, von Asseln durch Unna zum Start des Seseke-Weges, dann den Seseke-Weg entlang und über den Seepark Lünen zurück nach Hause. Bei der Tour am Samstag gab es dann noch ein kleines Extra, einen Schlenker am Datteln-Hamm-Kanal entlang bis zur Marina Rünthe in Bergkamen, und von dort wieder über den Seepark Lünen zurück nach Asseln.

Seseke
Seseke an der Brücke zum Seepark

Mittlwerweile bin ich ein großer Fan des Seseke-Weges, auch wenn ich bis zum Start knappe 18 Kilometer Anfahrt habe, aber es radelt sich einfach nur geil auf den Schotterpisten mit kurzen Strecken über Asphalt. Landschaftlich ein Knaller, und den Fluss immer im Auge. Selbiges gilt für den Kanal, auch da bin ich mittlerweile ein großer Fan von, die Radstrecken/-wege am Kanal sind einfach nur geil, und das Radeln am Wasser mit dem einen oder anderem Schiff das man überholt macht einfach nur einen Riesenspaß, das einzige was hin und wieder ein wenig nervt ist der Wind. Aber es ist halt offenes Gelände und da muss man sich scheinbar mit abfinden, das einem der Wind gerne kräftig ins Gesicht bläst und die Fahrt doch stellenweise enorm bremst.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/runtastic_20151003_1622_Cycling.gpx”]

 

Am Kanal entlang
Am Kanal entlang

Am Kanal ist eigentlich immer High-Life. Dutzende Radfahrer, Angler die rücksichtslos ausholen wenn sie die Angel auswerfen, Hunde die aus dem Nichts auftauchen, Spaziergänger die Klingeln ignorieren und manch kompletter Radlerverein (in diesem Falle die Montagsradler Byfang). Gestern und heute schipperten da dermaßen viel Boote übers Wasser, sah ein wenig aus wie die B1 in Dortmund morgens um 7:30. Aber was solls, alles Gut und die Leute auf den Booten haben gewunken, einige haben sogar nen Bier angeboten hehe. Musste ich leider ablehnen. Anyway, die Beine fühlen sich besser an, die nächste Woche werd ich es eher ruhig angehen lassen und die Knochen weiterhin schonen für die 2 Wochen Urlaub die ins Haus stehen. Da werden einige Kilometer gefressen werden :)

 

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/runtastic_20151004_1558_Cycling.gpx”]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*