Wer suchet der findet…

Habschned …wer drauftritt verschwindet. Getreu dem alten Motto der Minensucher ging es gestern ja auf die Pirsch nach der Quelle des verdächtigen Knarzens am ansonsten eher mitteilungsarmen Rad. Die lieblichen Gesänge, die das Herz eines fast jeden Radlers rasen lassen, waren vermeintlich in der allseits beliebten Region “Lenker/Vorbau/Steuersatz” zu hören. Nur ist das beim Rad immer so ne Sache für sich…Resonanz und so. Ich fass den Eiertanz um’s Rad mal zusammen:

1. Akt – Die Hoffnung ist da..

Vorderrad raus, Vorbau runter, Lenker von unnützem Tand wie Schalt- und Bremshebeln Remote Lockout, Klingel, diversen Haltern für Navi/Cam und den Ergons befreit. Bremssattel wech, Gabel rausgewemst und los ging’s. Putzlumpen flogen durch den Garten, Reinigungsmittel übergaben sich in den bereit stehenden Eimer, Werkzeug klapperte voller freudiger Erregung über den baldigen Einsatz nervös im Werkzeugkoffer. Jede gottverdammte Schraube wurde gereinigt, handgetrocknet und sortiert in Reih und Glied gelegt. Vorbau samt Klemmung gewienert als ob es kein Morgen gäbe, Steuersatz neu gefettet (inklusive einer dünnen Fettschicht zwischen den Spacern…man weiss ja nie). Lenker gründlich poliert bis zum Tennisarm…aber auch nichts ausgelassen.

Alle Teile luftgetrocknet und abgehangen dann wo notwendig mit Fett versehen (Kontaktstellen Vorbau/Klemmung als Beispiel), Schrauben gefettet und mit Drehmoment (Glaubensfrage, aber wozu hab ich mir den Knüppel denn gekauft?) angezogen. Als das Rad endlich wieder als solches zu erkennen war, gab es die ersten Erkenntnisse des Abends.

  • Scheisse ist das eine mühselige Rödelei
  • Erstaunlich das keine Schraube übrig geblieben ist
  • Aaaalter!!! Mehr als einmal im Jahr brauchst du das ned wirklich

2. Akt – The Day After..

Gestern abend aus diversen Gründen keine Lust mehr auf ne Probefahrt gehabt. Die hab ich mir für die Bäckersfrau heute morgen aufgehoben. Kurz nach 8 auf’s Rad geschwungen, vorsichtig ins Pedal getreten….Totenstille. Ein wenig strammer gestrampelt..Totenstille. Freude stellte sich ein, war aber nur von kurzer Dauer. Auf halbem Weg….Knaaaarz. Hatte die Last am Lenker gewechselt….Knaaaarz!!!! Hatte dann den Kaffee schon auf, Brötchen schmeckten irgendwie nach Frust und weiterer Hampelei um’s Rad. Also die kleine Hausrunde heute morgen gestrichen, und das Rad wieder am Galgen im Garten aufgehangen.

So wie Lenker/Vorbau/Steuersatz gefettet waren…konnte ich das als tonangebende Quelle für das liebliche Knarzen eigentlich ausschließen. Was machste? Versuchst dein Glück mal an der Sattelstange. Stange raus, Fett druff und rein damit. Aufgesessen…Proberunde…Knaaaaarz!!! Ok, geschmierte Stange hilft auch nicht. Was nu? Vorderrad raus, Schnellspanner auseinander gefummelt, geschmiert, zusammen gefummelt und Vorderrad wieder rein. Schnellspanner schön fest…Probefahrt….Blutrausch!!!

Hinterrad raus, Schnellspanner auseinander…ach was schreib ich. Selbes Programm wie beim Vorderrad. Auseinander, gefettet, rein…Aaaaaaalter!!! Knaaarz!!! Das war dann der Moment wo ich das Handtuch geworfen habe, und mich mit Rad zum Schrauber meiner Wahl begab.

3. Akt – So ein Dreck..

Schrauber das Dilemma geschildert, die Fragen nach Schmierung von Vorbau, Steuersatz und dem ganzen Rotz stolz bejaht. Er sagt ganz trocken: “Ich fahr mal ne Runde, bin gleich wieder da.” Er also auf’s Rad, ich vor die Ladentür und die Mitmenschen mit Nikotin bespaßt. Geschlagene 10 Minuten war er unterwegs, bog um die Ecke und bat mich ne Runde zu fahren. Mit gemischten Gefühlen und blutunterlaufenen Augen ob der Knarzerei auf’s Rad und mal die Seitenstraße am Laden runter geknüppelt….Totenstille. Weiter geknüppelt, Klimmzüge am Lenker gemacht, im Handstand auf dem Lenker am Streifenwagen vorbei…Totenstille.

Wieder zurück zum Laden…Schrauber stand da grinsend und fragte ob er mir verraten soll, was er gemacht hat. Heftiges Kopfnicken, und die Lösung des Problems war folgendes. Er hat dem Gelenk des hinteren Schnellspanners (quasi die Seite mit dem Hebel) eine Ölung spendiert und den Schnellspanner ein paar mal geschlossen. Da hatte sich Dreck an dem Plastik angesammelt, der dafür sorgte dass der Schnellspanner nicht richtig spannte. Du bekommst zwar das Rad geklemmt, allerdings sorgte der Dreck dafür, dass nur scheinbar genügend Festigkeit vorhanden war. Dementsprechend war minimales Spiel im Hinterrad und der Rahmen arbeitete halt ein wenig…was das dämliche Geräusch auslöste….

4. Akt – Die Moral..

Tja, da sollst erstmal drauf kommen. Jedenfalls ist jetzt erstmal Ruhe im Rad und ich kann einen weiteren Punkt was Wartung angeht auf meine Liste schreiben. Immer schön die Schnellspanner kontrollieren, um zu vermeiden das ich irgendwann mal in den 20 Uhr Nachrichten oder auf Seite 1 der BLÖD auftauche. Und erm…gekostet hat mich das alles nichts hehe. Gut, ich hab was für die Kaffeekasse dagelassen, aber das ist das schöne wenn du Kunde in so einer kleineren Bude bist. Man kennt sich, man scherzt miteinander und so “Kleinigkeiten” gehen auch mal so.

 

1 Trackback / Pingback

  1. Böswillige Bussard Bande und zwei Tote... | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.