Weihnachten…6 Monate

Halbes Jahr schon rum

Hoppla, ja ist denn schon wieder Weihnachten? Nun sind die Feiertage auch schon vorbei hehe. Heute ist hier Boxing Day, morgen ist gottseidank wieder ganz normaler Arbeitsalltag angesagt und die Laeden haben auch wieder auf…ich hasse es wenn die Laeden zwei Tage am Stueck oder gar laenger zu haben. Wie dem auch sei, aktuell sitz ich hier und vertreibe mir die Zeit mit sinnieren ueber die letzten sechs Monate.

Echt? 6 Monate

Am 19. Juni ging es ab in Richtung Koeln zum Flieger, der mich in mein neues Zuhause brachte. Mit diversen Rucksaecken und Trolleys unterm Arm wurde ich nach einem mehr oder weniger anstrengenden Trip abends gegen 21 Uhr lokaler Zeit von meiner besseren Haelfte am Europa Bus Center in Empfang genommen. Per Taxi ging es dann in das von der Firma fuer eine Woche bereitgestellte Appartment um erstmal die Reisestrapazen sacken zu lassen. Die naechsten Tage waren gesegnet mit dem Entdecken der naeheren Umgebung (zu Fuss, noch kein Rad auf der Insel) und dem Verzehr lokaler Schaetze wie Fish&Chips oder dem “Belfast Bap”. Letzteres….ist uebrigens kacke hehehe. Parallel liefen Ueberlegungen zwecks Suche der Behausung, und der urspruengliche Plan direkt was in Bangor zu suchen wurde verworfen. Anstatt Bangor wurde es Belfast (nahe der Queen’s University). Kleines Appartment, zwei grosse Raeume, grosses Wohnzimmer, Abstellmoeglichkeiten fuer die Bikes, Erdgeschoss, komplett moebliert und und und….und erschwinglich hehe. Erster Tag im neuen Job…24. Juni 2019, also so ziemlich genau 6 Monate bevor der Weihnachtsmann seinen fetten Arsch durch den Kamin schiebt. Zeit genug um mal einen ausfuehrlicheren Rueckblick auf eben jene 6 Monate zu machen. 

Grundsaetzlich…

Grundsaetzlich haben wir alles richtig gemacht bis jetzt. Job ist ok, Rahmenbedingungen auf Arbeit sind absolut nicht beklagenswert (Pizza/Food Day hier und dort, Kantine, Cafe, und neuerdings auch ein VR Room in dem man mittels Oculus in die virtuelle Welt abtauchen kann). Hin und wieder darf man nem Manager nen Kuchen ins Gesicht schmeissen oder fuer nen Feueralarm nach draussen weil wieder ein Klopphengst sich Popcorn in der Microwelle gemacht hat hehe. Geld kommt puenktlich, koennte wie immer mehr sein aber ich will ned klagen.

Privat ist ebenfalls alles im gruenen Bereich, lediglich der kommende Wohnsitz wird noch verhandelt. Belfast an und fuer sich ist wunderbar, aber und schwebt da immer noch was in Bangor vor. Direkt am Meer, Strand vor der Tuer, Wellen, Meeresrauschen…caramba!!! Was will man mehr (ausser vielleicht mehr Sonne und hoehere Temparaturen im Winter hehe). Jedenfalls haben wir den Mietvertrag letzte Woche erstmal um sechs Monate verlaengert und koennen dann im Sommer mal ueber Sonne, Sand und Salzwasser nachdenken. Erwaehnte ich, dass eventuell sogar Portugal in Betracht kaeme? Also firmeninterner Wechsel in ein anderes Office…nur ist mein portugiesisch…aber schaun mer mal. War gestern schockiert als mir ein Kollege die Temperature in Lissabon per Whatsapp schickte….hat Weihnachten bei 18 Grad gefeiert, die Sau!!! Da bricht ein gewisser Neid aus, ich koennte mit den Temperaturen im Winter extremst gut leben hehe. 

Und nun…

Und nun geht es voller Elan in die naechsten 6 Monate :D

2 Comments

  1. Liest sich doch gut an. Ich habe die Tage auch ein wenig Wehmut gehabt, halt wegen dem Schnee letztes Jahr um die Zeit. Aber mein Gott, man kann nicht alles haben.

    • Schnee waere wirklich schoen, wuerde ich eher begruessen als den morgentlichen Regen oder den sporadischen Bodenfrost hier hehe. Allerdings sind die Temperaturen im Mittelmeerraum auch sehr verlockend. Der Kollege der nach Lissabon gewechselt ist hoert nicht auf mir Flausen in den Kopf zu setzen :)

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*