Warum nicht mal pumpen?

HabschnedSauber. Nach dem Regentanz heute morgen ging es gegen mittag auf die obligatorische Hausrunde am Wochenende. Fing auch ganz gut an, der Regen hörte auf und Tempo war auf den ersten 6 Kilometern durchaus als zügig zu bezeichnen…jedenfalls brachten sich diverse Fußgänger in Sicherheit als ich auf dem Radweg entlang nagelte. Aber kurz hinter Kurl, im Waldstück…war die Luft auch raus irgendwie. Der Schlauch hinten erklärte sich zum luftleeren Raum und schmiss den Löffel.

Kurz hinterm Cafe Mowwe sackte der Arsch durch, das Hinterrad fuhr sich extrem schwammig…und als plattfuß-geprüfter Radler weiss man, was einen in ein paar Sekunden erwartet. Also rechts ran, in die Eisen und mit passendem Fluch auf den Lippen mal den Druck hinten kontrolliert. Siehe da…schlapp war Schlauch. Hinterrad raus, Pelle runter und Schlauch gewechselt. Eigentlich alles nicht so schlimm, wenn da nicht die widrigen Wetterumstände wären.

Dank des Regens und des vor wenigen Minuten noch durchpflügten Waldbodens herrschte am Rad selbst eine Schlammschlacht vor dem Herrn. Matsch überall und dementsprechend glitschig war die Nummer auch. Ein paar aufmunternde Worte von einem Ehepaar, das an mir vorbei spazierte gab es auch noch und das “Alles dabei?” der beiden Radler die aus Richtung Lanstrop kamen konnte ich ebenfalls bejahen.

Aber wenn ich mal zurück denke…so ca. 90% der Plattfüße fanden bei Regen oder extremst beschissenen Bedingungen statt. Nicht dass ein Plattfuß im Nirgendwo schon Kacke genug ist, nein….lassen wir es mal regnen damit die Sau auch schön leiden muss beim Schlauchwechsel. Das wirklich einzig positive an der Nummer war, dass ich die vor ein paar Wochen neu erstandene Pumpe von mal im Einsatz probieren durfte. Pumpen war recht angenehm (müssen ja nur 3.5 bar druff) und zu meiner Überraschung war das Manometer relativ exakt. Zuhause vorhin noch mit dem SKS Monster mal gemessen und 3.3bar waren effektiv druff…da will ich mich mal nicht beklagen über das kleine Dingen zum Preis einer halben Niere. 

Der Rest der Runde war dann eher gemütliches Dümpeln durch (keineswegs über, die waren nämlich schön aufgeweicht) weiche Schotterwege. Muss unbedingt den Vorrat an Schläuchen für die nächste Woche wieder auffrischen, und erm..neues Flickzeug wäre auch ned schlecht hab ich gerade festgestellt. Für den defekten Schlauch vorhin hat’s noch gereicht, aber nu gehen mir langsam die Flicken aus.

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*