VueScan 8.5.41

HabschnedAuf besondere Veranlassung hin hier mal eine kurze Anleitung wie ich VueScan in der Version 8.5.41 auf einem mehr oder minder nacktem Linux Mint in Gang bringen konnte. Das “nackt” bezieht sich darauf, das ich lediglich ein VMWare Image einer Linux Mint 17 Installation genutzt habe so wie sie per Download kommt. Da sind noch keine zusätzlichen Pakete installiert gewesen oder sonst was dazu gebastelt.

Genug des drögen Geseieres, schreiten wir zur Tat. Aus dem “Start Menu” heraus das Terminal öffnen und folgende Zeile eingeben und mit Enter/Return bestätigen:

Darauf hin rödelt das Terminal los, macht sich auf die Socken und apt-get besorgt das geforderte Paket aus den dunkelsten Ecken der Repositories und installiert es im selben Atemzug gleich mit. Das Endergebnis danach sollte in etwa so aussehen:

sudo apt-get install libusb-0.1-4:i386

Danach wird tapfer versucht VueScan 8.5.41 zu installieren. Dazu zunächst die gewünschte Version im Terminal mittels des Befehls wget herunterladen. Sieht in der Kommandozeile dann so aus:

wget http://www.hamrick.com/oldfiles/vuesca85.tgz

Der Tarball ist nicht allzu groß und der Download im Regelfalle schnell erledigt. Gruß an die 56k Fraktion hehe. Wenn der Download fertig ist geht es ans Entpacken des Tarballs. Ist im Prinzip wie eine ZIP Datei unter Windows, nur anders. Entpackt wird folgendermaßen:

tar -xzvf vuesca85.tgz

Das Terminal packt den Tarball dann aus und es rödelt eine Liste mit Dateien/Verzeichnissen durchs Terminalfenster. Nicht anfangen zu schwitzen oder panisch mit der Maus zu klicken, einfach rödeln lassen. Wenn das Entpacken fertig ist sind wir aus dem gröbsten raus. Nun werden die Berechtigungen noch kurz gesetzt (theoretisch müsste es auch ohne diesen Schritt klappen). Immer noch im Terminal jetzt folgendes in die Kommandozeile kloppen:

Damit wird in das eben entpackte Verzeichnis gewechselt. Einmal drin gibt es direkt das nächste Kommando:

tar -xzvf vuesca85.tgz

Mit Return/Enter bestätigen und danach sollte sich VueScan dann mittels des Befehls

tar -xzvf vuesca85.tgz

öffnen lassen und dem geneigten User folgenden Bildschirm präsentiern:

./vuescan

Erm….und das war es auch schon. Kurz und schmerzlos, und vor allem deutlich weniger Pakete zum nachinstallieren als bei meiner CentOS6 Installation auf der ich das heute nachmittag getestet hatte. Aber ein Umstieg auf Linux Mint kommt mir trotzdem nicht ins Haus heheh, das ist fuer die Katz…

1 Trackback / Pingback

  1. Ein Neuer Tag, Ein Neues OS | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*