Urlaub Tag 1 – Was macht man bloß?

HabschnedErster Tag Urlaub, lief irgendwie ein wenig unrunder als ich gedacht hatte. Selbstredend vergessen die ganzen Wecker am Smartphone zu deaktivieren, und so stand ich dann heute morgen zu unchristlicher Zeit senkrecht auf der Matratze und salutierte zum dezenten Weckton. Eigentlich wacht mein linkes Auge zu ungefähr jener Zeit auf, zu der der Weckton anfängt wild um sich zu brüllen….nur wurde es gestern abend länger und mein linkes Auge hisste die weisse Flagge. War also nix mit ausschlafen, und so wurde munter um 4 durch die Gegend gehampelt. Kaffee, Kippe, das übliche halt.

Frühstück und kein Mitleid:
Wohlwollend wurde gegen 8 Uhr zur Kenntnis genommen, dass sich gleich einige Kollegen ein paar Kilometer weiter in die Knechtschaft begeben werden und dort bis 17 Uhr verharren, während Gottkaiser schön die warmen Brötchen vom Bäcker mit leckerer Bananen-Sherry-Marmelade von der Marmeladenfrau ein paar Straßen weiter in die Figur schiebt. Leise diabolisch lachend wanderte das letzte Brötchen den Schlund runter und nun ging’s an die Tagesaufgaben…wenn ich welche gehabt hätte hehe. Auf den Plan für Tag 1 stand eigentlich nichts großartiges, hatte mir lediglich vorgenommen im Laufe des Tages die Hausrunde einmal zu drehen.

Vormittags:
Kurz nach dem Frühstück erstmal den Rechner in Alarm versetzt und diverse Gigabyte an Bildern und Videos aufs NAS gejagt (ich könnte schwören das Netzwerkkabel hat geschwitzt). Keine tagesfüllende Aufgabe, also mal rüber in die Garage und die Verschleisslehre an die Kette gehalten. Mir war so als ob die Kette kurz davor wäre das Handtuch zu werfen, und bei Gott ich hatte Recht. Gegen Ende der Woche gibt’s auf dem C3 dann ne neue Kette, eine müsste noch in der Schublade liegen. Ansonsten war das Thema Rad mit Kette und Hausrunde auch durch für heute, bis auf eine Kleinigkeit…später…

Nachmittags:
Den größten Rest des Tages gab es dann Excel, Visual Basic und Access bis mir die Galle hochkam. Hatte vor einigen Wochen für die Kollegen auf der Arbeit ein paar kleine Scripte geschrieben die deren Arbeitsalltag in bestimmten Dingen ein wenig weniger aufwendig gemacht haben. Zu der gesamten IT und manchen Prozessen bzw. mancher Hardware haltsch mal lieber das Maul, da laufen Techniken/Geräte….es wurden modernere Rechenschieber bei Ausgrabungen in Ägypten gefunden. Ich will ja nicht meckern, aber wenn ich die Hardware in Relation zu der Hardware die mir bei meinen bisherigen Arbeitgebern setze….leck mich am Arsch sind das Gurken. Naja, wie dem auch sei, jedenfalls liefen die Scripte ganz passabel, nur die Ausführung an und für sich ist dank der fragwürdigen Infrastruktur (Citrix….WTF?!?!?!) ist extremst schleppend. Der Ansatz ist also den gesamten Code ein wenig zu optimieren und zu verschlanken. Sieht soweit auch ganz gut aus was die ersten Versuche heute anging, aber irgendwann hattsch dann die Schnauze voll und hab den M$ Rotz links liegen lassen.

Abends:
Der frühe Abend war gezeichnet von diversen Überlegungen zum Thema Rad/Räder: Zum einen bin ich die Tage wieder über den KOGA Beachracer gestolpert…nachwievor ein Stück Rad was mich irgenwie ned loslässt. Oder vielleicht auch nur die Idee mit nem Bike mal X Kilometer am Strand durch Sand und Wasser zu pflügen? Auch gut möglich hehe. Unterm Strich sprechen aber nach diversen Denkprozessen doch immer noch dieselben Gründe gegen das KOGA. Lenker…no-go für mich. Sicher, man könnte nen geraden MTB Prügel verbauen, aber damit kommen dann auch gleich die nächsten Ausgaben in Form von neuen Schalt-/Bremsgriffen.  Weiteres Manko ist die mechanische Scheibenbremse….mag ich schlicht und ergreifend nicht. Ich hab lieber nen geschlossenes hydraulisches System das die Beläge an die Scheibe klöppelt. Aber dieses Beachracing an und für sich…das geht doch auch mit nem MTB und passender Bereifung…möchte ich für wetten.

Das wären die ersten Windungen im Kleinhirn zum Rad, die nächsten Windungen drehen sich um die anstehenden Tage in Dänemark und den Winterpokal der auch wieder energisch an die Tür klopft. Zum Einen würde ich das Rad ja gerne mit nach Dänemark nehmen, zumal ich ja ne Tour ab Flensburg bis Horsens plane von wo aus es nach Kopenhagen geht (definitiv ohne Rad). Zum anderen steht dem das aktuelle Wetter ein wenig entgegen. Aber ist ja noch ne gute Woche bis dahin, ich hab die Augen auf der Wetterkarte und werd dann ggf. kurzfristig noch ein Fahrradticket bis Flensburg lösen.

Winterpokal…ist auch wieder dieses Jahr. Hab noch gar ned geschaut wann genau und wie und ob überhaupt, jedenfalls bin ich bei den Velocriap…dingsbums im MTB News Forum wieder mit dabei. Glaub die größte Änderung dieses Jahr ist mein verkürzter Anfahrtsweg zur Arbeit, da fehlen hin und zurück schlappe 6 Kilometer im Vergleich zur alten Behausung. Mal sehen wie ich das mit den gemütlichen Schleichfahrten so hinbekomme dieses Jahr, und entsprechend müssen dann wohl an den Wochenenden die Punkte geholt werden. Aber auch da hab ich noch was in petto…hat mit der Nordsee und den Niederlanden zu tun…ich plan mal im Urlaub schön weiter.

So, Tag 1 ist damit auch abgehakt weitestgehend, ich hoffe Tag 2 gestaltet sich morgen etwas ergiebiger…wobei ein Blick auf die Wettervorhersage mich schon jetzt im Strahl kotzen lässt….

 

1 Trackback / Pingback

  1. Urlaub Tag 2 - Wetter 1 Habschned 0 | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.