Unna – Winterswijk – Unna / Letzte Vorbereitungen

HabschnedDer letzte Tag im Juni rückt näher, Zeit sich mit dem Angebot von Petrus für die Abschlusstour zu beschäftigen. Im Gegensatz zum letzten Wochenende sieht die ganze Wettergeschichte für die Tagestour nach Winterswijk diesmal wesentlich besser aus. Letzten Samstag noch mäßiger Sonnenschein und Temperaturen um die 18 Grad, dieses Wochenende knallt der Lorenz mit 25 Grad vom Himmel und von Regen keine Spur.

Lediglich die Windsituation ist dieses Mal komplett umgekehrt. Während mich auf dem Hinweg ein seichter Wind aus Nordost durch die Gegend treibt wird auf dem Rückweg in einen böigen Ostwind gefahren. Gut, muss man durch und bei Sonnenschein ist ein bisschen Gegenwind auch ned so tragisch wie bei grauem Mistwetter. Da ist die Motivation ganz anders.

Gegen Mittag geht’s mit den Böen los, aber da werd ich wohl schon in Winterswijk eine kleine Stärkung genießen und mich auf die Rückfahrt vorbereiten. Wie früh es jetzt konkret losgehen wird kann ich noch nicht sagen, kommt drauf an wie früh ich aus dem Bett rolle. Kann 5 Uhr werden oder 7 Uhr oder irgendwas dazwischen. Jedenfalls geht es “relativ” früh los, so viel steht fest.

In den nächsten beiden Tagen wird entlang der geplanten Strecke nochmal exzessiv nach Bäckern Ausschau gehalten damit ich mich mit einer Tasse heissem Kaffee für die nächsten Kilometer pushen kann. Viel wird da nicht gehen, ich schätze den ersten Kaffee wird es wohl in Haltern am Bahnhof geben, so auf ca. der halben Strecke. Der zweite Kaffee kurz vor der Grenze und dann sitz ich auch schon vor nem Teller leckerer holländischer Spezialitäten.

Ansonsten ist vorbereitungstechnisch fast alles erledigt. Freitag die Leuchten fürs Rad laden, Powerbank samt Tasche und Actioncam montieren, Kette nochmal mit ner Ladung Öl salben und vielleicht mal mit der Bürste und dem Schlauch übers Rad. Kleine Kamera laden für die obligatorischen Bilder zwischendurch und Ersatzteile im Rucksack auffüllen. Bedauerlicherweise herrscht ein Mangel an Schläuchen in der Reserve, da wird wohl nochmal beim Schrauber eingekehrt werden müssen. Und dann…geht’s auch schon los auf die letzte längere Tour im Juni 2018.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.