Tour Abschluss Winterpokal

Winterpokal Abschlusstour

HabschnedNoch anderthalb Monate bis zum Ende des Winterpokals 2016/2017. Seit dem 29. Oktober 2016 sammele ich fleissig Punkte durch Touren, tägliche Fahrten zur Arbeit und mal kurze Abstecher für ne Tasse Kaffee in Münster oder ein Stück Apfelstrudel mit Sahne in Drensteinfurt. Ende März ist es damit vorbei, und zum Abschluss des Winterpokals gibt es nochmal eine etwas längere Nummer, die ich ohnehin mal fahren wollte. Schön durchs Sauerland diverse Steigungen rauf und runter fräsen, viel Natur mitnehmen und entspannt zuhause ankommen mit vielen Punkten im Sack…das ist das Ziel.

Insgeheim wollte ich ja die Tour am letzten Tag im März fahren, aber aufgrund des Aufenthaltes in Dänemark Ende März musste ich diese Nummer eine Woche vorziehen. Da hat Dänemark dann definitiv Vorrang, und ich freu mich jetzt schon auf die paar Tage in Horsens.

Die Tour

Planung ist soweit abgeschlossen, das einzige was mir noch fehlt  sind die Bahntickets. Es geht am 18.03 recht zeitig mit der Deutschen Bahn von Unna nach Willingen und dann per Zweirad zurück in Richtung Sitzmöbel. Kürzeste Distanz wären um die 100 Kilometer, das würde aber für meinen Geschmack deutlich zuviel Straßen beinhalten. Also wurde die Streckenführung entsprechend geändert, und anstatt 98,4 Kilometern auf dem kürzesten Weg sind es nun nicht unerhebliche 137 Kilometer über Stock und Stein.

Die Strecke führt von Willingen über Brilon und Olsberg durch Warstein auf den Pengel-Anton-Radweg, den ich bis zum Möhnesee entlang hecheln werden. Dann geht’s nordwärts bis kurz vor Soest bevor ich scharf links abbiege um kurzfristig Terror bei Werl zu verbreiten. Während die Massen in Werl noch dem Idioten auf dem Rad brennende Fackeln hinterher werfen, entfernt sich jener in Richtung Lünern um dann auf den alten Bahndamm die letzten Kilometer bis zum wartenden Sitzmöbel durch die tosenden Regenfluten (ich kenn mein Glück bei solchen Planungen) zu kurbeln.

Alles in allem sind es dann 137 Kilometer mit Tendenz zu 150, da hier und da sicher noch der eine oder andere Schlenker, bzw. die eine oder andere Sehenswürdigkeit (in Form von Bäckern und Frittenbuden) auftauchen wird. Stundenmäßig sollte da auch nochmal gut was bei rum kommen. Bilder und Videos wird es auch satt geben, ich wollte 2017 ja eh wieder vermehrt solo auf Fototouren gehen, und landschaftlich ist die Nummer hier bei passendem Wetter natürlich sehr ergiebig.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*