Sonntagsausflug an die See

Ausflug nach Jordanstown / Carrickfergus

War mal wieder Zeit fuer einen kurzen Ausritt ans Wasser. Geplant war eine extrem kurze Fahrt am Samstag, die aber dem Besuch des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt weichen musste. So wurde es Sonntag anstatt Samstag und dankenswerterweise zeigte sich Petrus gnaedig gestimmt. Die Sonne schien (anfangs) bei molligen 8 Grad Celsius, in der Ferne zeigten sich Regenwolken auf der offenen See die ordentlich abregneten inklusive Regenbogen.

Wetter war, wie gesagt, ausgezeichnet. Auch wenn auf dem Weg in Richtung Nordwest ein “gentle breeze” wehte. Wobei….was man hier als “gentle breeze” abtut, sieht man woanders als orkanartige Windboen. Aber gut, an der See ist halt immer windig. Genuegend Fussgaenger und Hunde hatte es auch, einzig und allein die Anzahl der Radler auf der Strecke am Meer war erschuetternd gering. Immerhin hob der Blick auf unendliche Weite der See die Laune, und dementsprechend gutgelaunt wurde munter zwischen Mensch und Tier geradelt. Man gruesste sich, man sagte pausenlos “Sorry” und alles war gut. Die Meilen flogen dahin, ich liebe die Strecken am Meer…so geil zu fahren und so spektakulaere Aussichten….die Faehre der Stena Line aus Liverpool tuckerte auch in Richtung Belfast, troetete ordentlich und alles war bombig.

Hab ich eigentlich erwaehnt wie geil es ist bei Sonnenschein direkt am Meer entlang….ja, ich glaube ich hab das schon geschrieben hehe. In Whiteabbey einen kleinen Zwischenstop eingelegt fuer einen Kaffee und nen Scone in die Figur geschoben, die Sonne bei einer kleinen Pause an einer Bank genossen und weiter ging es zum Wendepunkt in Carrickfergus. Diesmal wurde das Castle etwas naeher inspiziert, und ich musste feststellen dass der Innenbereich nur gegen das Vorzeigen eines Tickets beschritten werden kann. Ist aber was, was ich die Tage mal machen werde. Die freundlichen Leute am Empfang sagten ich koenne das Rad direkt da stehen lassen, sie wuerden ein Auge drauf haben. Sahen auch sehr vertrauenswuerdig aus, die Damen und Herren. Werd ich wohl mal riskieren an einem der naechsten Wochenenden.

Haette die Burg ja gerne mitgenommen, aber die Zeit draengte ein wenig da noch ein Einkauf bevor stand und die Laeden hier am Sonntag um 18 Uhr die Rollos runter lassen. Vor der Burg dann das Rad gewendet, und mit Entsetzen in den Himmel gestarrt. Was vorher noch heiter bis wolkig mit Aussicht auf Fleischbaellchen war hatte sich, waehrend meines Abstechers in die Burg, in einen dunklen Sumpf aus Wolken verwandelt aus dem langsam aber sicher die ersten Regentropfen auf harmlose Passanten und Radler prasselten. Und so stand ich da…und gruebelte hehe. Die ersten Schauer wurden noch bei nem Kaffee in einer Spelunke an der oertlichen Marina abgewartet, aber als da keine Besserung in Sicht war ging es trotz Regen aufs Rad und wieder ab in Richtung Belfast.

Kaum noch Menschen und Getier am Strand unterwegs, also ging es zuegig (zumindest so zuegig wie es der schmierige Belag auf dem Weg am Strand entlang zuliess) wieder ueber Trooper’s Lane, Jordanstown, Green Island und White Abbey am Wasser entlang Richtung Queens University. Die Sonne machte auch langsam die Biege, es wurde duster und die Regenwolken wurden dichter. Erstaunlicherweise bin ich aber, von einem Platzregen zwischen Jordanstown und Whiteabbey, relativ trocken geblieben. Zumindest bis nach Belfast rein. Kurz vor der Haustuer, so in etwa auf Hoehe der Arbeitsstelle, gab es zum kroenenden Abschluss noch einen dicken Schauer der mich binnen Sekunden durchnaesste. Aber alles kein Problem. Grossartige, wenn auch kurze Tour. Die naechste Tour an der Kueste entlang wird mich wohl an Carrickfergus vorbei fuehren in Richtung Larne/Larne Harbor. Sind dann runde 29 Meilen, also hin und zurueck um die 100 Kilometer. Damit waere dann auch die erste dreistellige Tour in Nordirland erledigt :)

 

Bilder vom “Ausflug”

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*