Scherben bringen pfffft…

Scherben bringen Glück

HabschnedWer mit dieser selten dämlichen Weisheit um die Ecke gekommen ist gehört an den Füßen aufgehangen und von 8-17 Uhr mit Händen und Füßen weichgeknüppelt. Ich stell mal einfach so in den Raum, dass es sich dabei um keinen Radfahrer handelte…oder wenn doch, einen der mit Vollgummireifen fährt. Neujahr war schon letztes Jahr ein heikles Thema für die erste Radrunde im Jahr, und auch heute wurden meine Albträume wahr auf den ersten geradelten knapp 60 Kilometern im neuen Jahr.

Los ging’s schon auf dem Hellweg…wohin mein Auge auch schweifte, überall lagen zerdepperte Flaschen auf dem Geh-/Radweg. Stellenweise sah es aus als ob die PET-Fraktion ein Lager der Glasflaschenmafia gesprengt hätte. Große Scherben, kleine Scherben, winzig kleine Scherben, Scherben in größe eines Schaufensters….alles war im Angebot. Trotz meiner Anti-Platt Bänder bin ich nicht sonderlich darauf erpicht, durch ein Glasbett zu fahren in das sich ein Fakir am liebsten lang hinlegen würde da es so bequem ist.

Emscherquellhof

Also ging das Geeiere dann auch recht stetig über die ersten zwei Kilometer, bis ich die Zivilisation mit all ihren Flaschen hinter mir lassen konnte. Die gestern noch ausgedachte Tour musste einer spontanen Änderung weichen, da ich irgendwie nicht so aus dem Quark kam wie ich dachte. Kurzerhand ging es dann in Richtung Dortmunder Airport, mit dem Emscherquellhof als erstes Ziel. Das Wetter war nicht ganz so prall wie die letzten paar Tage, Wind gab es ebenfalls wieder ein wenig mehr, aber alles noch im vertretbaren Rahmen.

Hi-Speed nach Geisecke

Vom Emscherquellhof aus ging es hoch nach Hengsen und ich konnte zwei meiner Lieblingsabfahrten in Angriff nehmen. Ohne störendes Fußvolk, das seinen Neujahrsspaziergang in völliger Abgeschiedenheit verbringt, sind da Topspeeds zwischen 50 und 60 km/h möglich wenn man ein wenig ins Pedal tritt (und ganz ganz fest an die Funktion seiner Bremsen glaubt). Heute leider nicht, da die Füßler in Scharen auftraten und hier und da meinen Schwung enorm bremsten.

 

Ruhrtalradweg

 

Kurz nach der zweiten Abfahrt ging es in Geisecke auf den Ruhrtalradweg, der heute ein Stück weit mein Begleiter sein sollte. Auf dem Ruhrtalradweg selbst gab’s wenig Neues, die Kanuten haben wohl ein paar neue Skulpturen auf ihrem Trainingsareal stehen aber ansonsten….das gewohnte Bild halt. In Fröndenberg wurde auch wieder kehrt gemacht, bzw. der Ruhrtalradweg verlassen um noch ein paar Höhenmeter zu inhalieren…warum treff ich eigentlich immer so dämliche Entscheidungen unterwegs? Die “paar Höhenmeter” endeten dann in einer wüsten Röchelei die Hügel hoch.

Bausenhagen, insbesondere die Palzstrasse (ich glaub so hiess das, konnte das Schild nicht klar sehen da Tränen der Verzweilung in den Augen ob der elendig langen Steigung) war nicht schön, Stentrop ebensowenig. Einziger Lichtblick auf der Rückfahrt war das Panorama was sich bot als ich wieder aus dem Koma erwachte oben auf den Hügeln. Landschaftlich schick, aber doch eine Idee zu hügelig für meinen Geschmack.

Nach gemütlichen 3 Stunden und 30 Minuten (bergauf dauert halt hehehe) war ich dann auch heiser, da gefühlte 98% der Leute, denen man so begegnete, einem ein “Frohes Neues” wünscht. Und als Radfahrer mit Anstand wünscht man dann eben ein “Frohes Neues” zurück, auch wenn man am liebsten beide Mittelfinger wild durch die Luft schwenken möchte weil es einem nach 30 Kilometern auf den Sack geht. Macht man nicht, man wünscht “Frohes Neues”….und überlegt sich ob man nicht vielleicht doch zumindest einen der Mittelfinger….

Immerhin bin ich, trotz den Milliarden von Scherben von einem oder gar zwei “pffffft” meiner Schläuche verschont geblieben. Insofern will ich mich mal nicht zu intensiv beschweren hehehe. Damit sind die ersten Kilometer im Jahre 2017 erledigt, eingetragen, ausgewertet und die nächsten stehen schon vor der Tür. In der kommenden Woche fallen 3x die Arbeitswege an (Mittwoch und Donnerstag hab ich die Kernspintomographien, da ist nix mit Rad zur Arbeit und zurück) und die Tour nach Winterswijk am kommenden Wochenende sollte dann auch nochmal ein paar Minuten/Punkte einbringen für die Winterpokale.

In diesem Sinne….

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.