Sauber abgeräumt den Genossen….

HabschnedDer Tag fing heute recht interessant mit einem Unfall an, liess dann aber stark nach. Außerplanmäßig ging es für mich heute zur Frühschicht. Draussen also finster wie ein Bärenarsch und der Blick in den Geldbeutel zwang mich kurz einen Umweg über die Bank zu fahren…sonst nix lecker Kaffee aufm Weg in den Tempel der Arbeit. Mit Scheinen und Kaffeedurst den Asselner Hellweg in Richtung Wickede entlang gesägt, als ich in der Ferne ein rotes Rücklicht eines Fahrrades ausmachen konnte. Hui…gleich früh am Morgen was zum versägen…exzellent.

Nur wirkte das Rücklicht sehr statisch, und je näher ich kam desto klarer die Situation hehe. Auf dem Weg in Höhe Zugstraße (siehe Bild) hatten sich ein Radler und ein Auto spontan dazu entschlossen sich näher kennenzulernen. 

Die freundliche Verkehrsaufsicht mit dem blauen Licht aufm Dach war auch bereits vor Ort. Dem Radler ist wohl nicht wirklich was passiert, wollte aber auch ned wirklich stehenbleiben…Kaffeedurst halt. Aber die Ecke hat’s in sich. Wenn man von Westen kommt (für Abiturienten -> Im Bild von links nach rechts) hat es auf der Straßenecke ein kleines Häusken der Dortmunder Stadtwerke was sowohl dem Verkehr von links aber auch dem Verkehr aus der Zugstraße, der sich rechts oder links auf den Hellweg einsortieren will, einiges an Sichtfeld nimmt.

Du siehst so schon nicht sonderlich viel, und jetzt bei den Lichtverhältnissesn siehst du da….gar nix. Man könnte natürlich versuchen nicht auf Verdacht mit Volldampf an dem Häusken vorbei zu kacheln in der Hoffnung da kommt keine Sau hehe. Scheint der Radler aber irgendwie nicht gemacht zu haben, oder der Autofahrer hat im entscheidenen Moment nach rechts anstatt nach links geschaut und ist munter vor sich hin gerollt. Egal auch, solche Dinger gibt’s in der dunklen Jahreszeit wohl öfter…und daher fahr ich auch dementsprechend defensiver (auch wenn die Passanten in der Unnaer Fußgängerzone möglicherweise was anderes behaupten….die lügen hehehe).

Dem Kaffee war das aber alles egal, der schmeckte wie jeden gottverdammten Tag an dem ich auf dem Weg zur Arbeit bei der Bäckersfrau einkehre. Rest der Anfahrt war dann “normal”, die üblichen Verdächtigen waren auch wieder unterwegs und diverse Hundehalter grüssten und bedankten sich…ich weiss nicht wofür eigentlich? Weil ich vom Gas gegangen und im Schongang an den Hunden vorbeigeklöppelt bin? Selbstredend! Oder für das gleissend weisse Licht was einem die Netzhaut wegfräst?

Zum Arbeitstag….Mantel des Schweigens. Oder Umhang der Frustration…kann man sehen wie man will. Alles in allem stellen sich langsam aber sicher immer mehr Fragen was die nächsten Monate/Jahre angeht. Anderes Thema, ich werkel ja bereits an diversen Alternativen auf die ich vor kurzem gebracht wurde. Und jetzt…geht’s gleich ab in die Furzmulde, damit ich morgen nochmal 10 Stunden knüppeln darf wie ein Depp. Dafür geht’s Samstag bei hoffentlich bestem Wetter auf ne schicke Runde ins Münsterland….

Be the first to comment on "Sauber abgeräumt den Genossen…."

Leave a comment

Your email address will not be published.


*