Rente mit 25? Warum nicht

HabschnedDas Ende naht in schnellen Schritten, zumindest schneller als ich gedacht habe. Heute die ersten E-Biker auf der “Rennstrecke rund um die Seseke” niedergemäht, die den schönen Tag gemächlich mit 21km/h (Blick auf den Borcomputer eines elektrisierten Stramplers im Vorbeifahren) durch die Gegend zuckten. Da sonst wenig los war fürs Auge bin ich im Hinterkopf mal die Kilometer, die das Copperhead 3 runter hat, durchgegangen und hab mir erste Gedanken über die wohlverdiente Rente für das Bike gemacht.

Laufleistung

Seit Anfang November 2015 hat das Copperhead 3 nach der heutigen Runde 20.965,07 Kilometer Strecke zurückgelegt. Das ist pauschal schon mal nicht so schlecht, und ich hätte ned gedacht dass in gut zwei Jahren auf dem einen Bike deutlich über 20.000 Kilometer gejuckelt werden. Die 21.000 Kilometer fallen morgen, es geht wieder auf E-Bike Jagd. Aber das nur am Rande…ich scharr schon mit den Hufen hehe.

Warum Rente?

In die verdiente Altersruhe könnte das Bike gehen wenn ich loslege und mir über mögliche Kosten für demnächst fällige Wartungen und Tausch von Teilen Gedanken mache. Das reicht vom Steuersatz der trotz frischer Fettpackung eher rauh läuft (und wenn ich ihn ohne merkbaren Widerstand einstelle geht das ned spielfrei…) und dem sich anbahnenden Tausch von Tretlager und Kurbel. En detail wurde der Steuersatz für das Copperhead 3 bei Kilometer 5.612 erneuert. Damals gab es ein Problem mit schöner brauner Suppe, die auf Undichtigkeiten hinwies. Mit dem neuen Steuersatz war Ruhe, und der verbaute FSA Orbit Steuersatz ist jetzt gute 15.000 Kilometer alt. Da will ich ihm ned böse sein, wenn er ein wenig zickt.

Weiter geht’s mit dem Tretlager und der Kurbel. Beides zusammen wurde getauscht bei Kilometer 12.879. Wenn ich mir die Laufleistung von Lager und Kurbel so anschaue, mit zwei multipliziere…und mir dann in Erinnerung rufe, dass das Pressfitlager im Moment schon erste Zicken macht…wird wohl beides auch wieder so um die Ecke von 25.000 Kilometern gewechselt werden müssen. Muss mir mal Preise dafür rauskramen, aber ich denke ich lieg mit beidem so um die 160-170€.

Warum Rente?

Alles in allem verfestigt sich aber langsam wirklich der Gedanke das Copperhead 3 jetzt erstmal beiseite zu stellen, und nach einem adäquaten Ersatz zu suchen. Sollte dem so kommen, kann ich immer noch das Copperhead 3 RS durch die Gegend treten, und das neue Hardtail dann als “Touren-Rad” deklarieren und nur hier und da fahren hehe. Die €€€ die in jetzt zu tauschende Teile fließen würden gehen zumindest jetzt erstmal in eine Schatulle für den Nachfolger des Copperhead 3. Die fehlenden 4.000 Kilometer wird es wohl noch machen, sofern mich das Tretlager nicht gnadenlos im Stich lässt…dann wird’s halt getauscht. Aber die 25.000 Kilometer macht die Sau auf jeden Fall voll…da hilft kein Flehen und kein Betteln des Rades.

Jedenfalls sind die Nägel, an die das Rad gehangen wird (ok ok, technisch gesehen sind es Haken), schon an der Wand in der Garage montiert und warten darauf das Bike in gut 4.000 Kilometern in Empfang zu nehmen. Wird dann blitzeblank geputzt und als erstes, niedergefahrenes Bike regelmäßig gepriesen und gehuldigt. Zumindest ist das der Plan…kann also gut sein, dass es bei noch verbleibenden 4.000 Kilometern so Mitte April zu einer spontanen Neuanschaffung kommt….womit ein mögliches CX da erstmal in den Hintergrund treten muss.

1 Trackback / Pingback

  1. Steuersatz - Vom lockeren Miteinander | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*