Reifen schlapp, Bremsen auch nicht mehr die besten…

HabschnedPünktlich zum Start des neuen Jahres kündigten sich die ersten Wartungsarbeiten am Bike an. Material hatte ich in weiser Vorraussicht bereits bestellt, kam die Tage an und wurde direkt in die Schrauberecke der Werkstatt verfrachtet. Grob vom gesammelten Schmutz des Sauwetters der letzten Tage befreit (dank des Regens und der Wege sah das Bike immer aus wie mit frischem Lehm modelliert). Räder runtergezerrt und die alten Bremsbeläge rausgefingert. Die Reifen hatten dringendst Ersatz nötig wenn man sich das Bild des Hinterreifens mal ansieht.

So sieht ein Rocket Ron nach knappen 10.000 Kilometern aus hehe. Ich glaube, ohne jetzt in die Tabelle mit den Kilometern zu schielen, insgesamt waren es für die Reifen um die 9.200 Kilometer an Laufleistung bevor hinten das Anti-Platt-Band sich den Weg ins Freie bahnte. Vorne sah es nicht ganz so dramatisch aus, da waren noch keine Risse im Mantel zu erkennen durch die das Band versuchte zu entkommen. Hinten gab es zwei solche kapitalen Schnitte im Mantel, da liegt der Wechsel doch nah oder? Und wenn ich hinten tausche, dann tausch ich vorne auch. Viel Profil war vorn eh nimmer zu sehen, in der Mitte waren die Stollen schon schön glatt gehobelt…also auch vorne ne neue Pelle.

Damit war das Thema Reifen auch erledigt, ging aber direkt weiter mit den Bremsbelägen. Ich hab zu Beginn der Fahrradaktivitäten ja argwöhnisch öfters mal nach der Belagstärke geschaut da ich absolut keinen Plan hatte wie lange sich die Beläge fahren lassen und wann die ersten Funken aus dem Bremssattel kommen. Mittlerweile kann ich den Verschleiss aber recht gut einschätzen und hab ne ungefähre Idee nach wievielen Kilometern ich mal nach den Belägen schauen sollte (und bis dato waren sie dann auch meist fertig hehe). Den letzten Satz Beläge J02C gab es bei Kilometer 24.810 im Mai 2017, vor rund 7.400 Kilometern. In diesen ~7.400 Kilometern wurde äusserst sparsam gebremst, nicht weil die Beläge so teuer  sind sondern weil ich generell recht wenig bremse. Hab in den Jahren irgendwie ne recht “runde” oder “sanfte” Fahrweise bekommen, die den Einsatz von Bremsen eher marginal fordert. 

Beim Blick auf die Beläge bin ich mir fast sicher gewesen, dass die noch gut 1.000 Kilometer halten. Aber wenn die Räder eh schon mal draussen sind…wurden se eben gleich gewechselt. Jetzt sollte erstmal wieder bis in den Sommer Ruhe mit den Belägen sein, schätze mal so gegen August bevor es nach Dänemark geht wird noch ein Wechsel fällig sein. Vorher nicht, es sei denn ich bekomme Lust zu Bremsen wie ein Trottel (wovon ich aber eher nicht ausgehe hehe). Und so war der Spuk nach ner guten Stunde inkl. Kaffee auch vorbei. Neue Mäntel montiert, neue Bremsbeläge eingebaut und eingebremst (wobei ich das mit dem Einbremsen immer noch für nen Mythos halte…die nächsten hau ich so rein und fahr drauf los). Kann also wieder beruhigt über Stock und Stein fahren :)

2 Comments

  1. Bei der Reifen geht doch noch was. Leg einfach ein Stück altes Gummi drunter. Wenn sie anfangen in der Rotation sich langsam abzuschälen, dann kann man wechseln. *lach*

    • Ich war versucht aus Kostengründen von innen tatsächlich nen Stück alten Mantels zu legen als ich die Preise für die neuen Schluffen gesehen habe :)

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*