Rehrücken günstig am Fahrbahnrand?

HabschnedUnspektakulär…ist die gnädigste Beschreibung für die heute abgespulte Hausrunde. Es war, trotz akzeptablen Wetters, wirklich nichts los auf den 52 Kilometern. Dementsprechend wenig wurde gehechelt, da einfach nichts vor mir fuhr, dass man hätte jagen können. Unterm Strich dann also eine Bummelrunde gefahren ohne große Anstrengung. Nicht ganz so zügig wie gestern, wo deutlich mehr los war aber immerhin wieder rund ~52km auf dem Zähler für den Monat.

Den wohl “spektakulärsten” Teil gab es auf dem gehassten Stück bei Lanstrop, wo es über die Autobahn geht. Mit Dampf die Steigung rauf, irgendwas gelbes auf der Fahrbahn gesehen und angefangen zu rätslen ob es sich um ein Hinweisschild für eine Lokalität handelt, die sich auf Wild spezalisiert hat oder ob hier der Fluchtweg eines Unfallverursachers markiert wurde. Unter der Leitplanke durchrobben wollte ich nicht, also bin ich mal von letzterem ausgegangen.

Da waren von den ~52km schon gute 40km absolviert, ein kleiner Rehrücken als Stärkung wäre durchaus willkommen gewesen. Gab’s aber nicht, also die letzten 12km ebenso unspektakulär abgespult und jetzt geht’s gleich nochmal für ein paar Meter auf den Sattel. Muss doch mal eben ne größere Reinigungsaktion starten, da hat sich in den letzten beiden Tagen dank des trockenen Wetters eine Menge Staub aufs Rad und insbesondere den Antrieb gelegt. Und da ich mich nicht dazu durchringen kann, mühevoll den Schlauch quer durch die halbe Hütte zu schleppen um das Rad im Garten einer anständigen Dusche zu unterziehen. Also ab zur Tanke, nen Tacken in den Schlitz geworfen und schön mit’m Schlauch abspritzen…..

 

Be the first to comment on "Rehrücken günstig am Fahrbahnrand?"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*