Plattfuß Numero Uno 2018

Der fast tägliche Wechsel auf dem Weg zur Arbeit

HabschnedEs gibt kaum was schöneres als früh morgens um 6 Uhr vor die Tür zu treten, im Halbschlaf die Beleuchtung ans Rad zu klöppeln und sich zu wundern warum es sich so rumpelig schiebt und das Rad Geräusche macht wie ne Postkutsche mit Holzrädern im Wilden Westen. Das linke Augenlid auf Halbmast gefahren um was zu sehen, und siehe da….

Die Luft ist raus, das Vorderrad platt wie Sau. Also Kommando zurück und das Bike in den Montageständer gewuchtet, Vorderrad raus und den gelöcherten Schlauch unter wüstem Gefluche entfernt. Anti-Platt Band und den Mantel nach eventullen Übeltätern abgesucht aber nüscht gefunden. Alles wieder zusammen gewuppt, Luft druff und los in Richtung Arbeit gerollt. Die Nummer dauerte ziemlich genau zwei Tassen Kaffee lang. Eine für den Schreck und die andere als Beruhigung für das Gehampel am frühen Morgen.

Aber musste ja so kommen, die plattfußfreie Zeit war eh schon viel zu lang. Gerade mal in den Datenbanken gewühlt und der letzte Platten am Copperhead 3 war sage und schreibe Ende August 2017. Beachtlich beachtlich, seit dem wohl extrem viel Schwein gehabt hehe. Nun denn, der neue Schlauch verrichtet seine Arbeit hervorragend und ich hoffe ich hab mir heute abend im Dunklen nicht wieder was eingefangen. Werd wohl nachher nochmal kurz nach dem Lustdruck schauen…man kann ja scheinbar nie sicher sein.

Und als kleiner Schnitt ins Budget kommt jetzt noch eine Bestellung eines neuen Schwalbe SV21f ins Programm, damit mein mobiler Vorrat an Schläuchen im Rucksack wieder aufgefüllt ist.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*