Pfingstmontag – Letzte Vorbereitungen für die Tocht

HabschnedSieben Tage und ein paar Stunden bis wieder Aktion “Lustiger Wadenkrampf” startet. Kommenden Samstag geht es per Zug mit Bike unterm Arm vom Dortmunder Hauptbahnhof über Münster, Enschede und Leeuwarden nach Sneek und dann 10km per Rad in das gebuchte Bed&Breakfast.

Zeit, sich so langsam an die letzten Vorbereitungen zu machen bevor Montag morgen um 5.16 sich die Hölle auftut. Bin mal grob durchgegangen was noch zu erledigen ist, die Liste ist länger geworden als ich dachte…wie immer eigentlich. Grob übern Daumen gepeilt liegt folgendes noch an:

  • Fahrradticket für die Hinfahrt kaufen
  • Finisher-Formular für die Tocht drucken
  • Verpflegung für die Tour packen
  • Rückreise sortieren
  • Getränkesortiment für die Tocht erstellen
  • Akkus/Kameras/Navi/Powerbank checken
  • B&B über geplante Ankunftszeit informieren
  • Strecken B&B und Bolsward

Bahntickets hin und zurück

Das Bahnticket für mich hab ich bereits online gebucht, nur kannst du online scheinbar kein Fahrradticket nach Holland buchen. Ergo muss ich die Woche noch bei der DB in Unna reinschneien und ein solches erwerben für die Hinfahrt. Was die Rückfahrt angeht bin ich noch am schwanken ob ich von Sneek aus fahre, oder mich noch ein oder zwei Tage durch die Niederlande trolle und dann von Enschede los gurke oder so…mal sehen. Jedenfalls das Fahrradticket für die Hinfahrt ist ein Muss.

Finisher-Formular

Den Zettel, den du mitsamt der Stempelkarte nach erfolgreicher Tocht am Ziel abgibst. Nicht vergessen, sonst ist nichts mit der zweiten erfolgreichen Tocht in meinen Account. Ich meine für die Medaille war das Formular auch notwendig? Kann mich vertun, aber ich meine die Medaille gab’s erst nach dem Einreichen des Formulars. Anyway, wir werden sehen..

Verpflegung/Getränke

Letztes Jahr mit lediglich zwei Trinkflaschen unterwegs gewesen, war zum Ende hin ein wenig knapp. Dieses Jahr kommen, dank fehlender Kamera auf dem Rücken, zwei große Flaschen a 1.5l in den Rucksack plus zwei volle Trinkflaschen am Rad. Sollte ne Weile reichen, außerdem wird diesmal bei Ortsdurchfahrten nach offenen Geschäften gesucht, die kühles Nass anbieten…nur für den Fall dass es mit den Getränken knapp wird.

Zu fressen gibt’s wohl ne Ladung Schokoriegel für den kleinen Hungerast zwischendurch. Werd mal ne Packung Mars/Snickers/Twix oder irgendwie sowas ausm Supermarkt zerren und mit einpacken. Klar kann man auch unterwegs was kaufen, jedoch zeigte sich bei der erstmaligen Teilnahme im letzten Jahr ein Hang zur Wegelagerei was die Preise an den Verpflegungsstationen anging.

Akkus/Kameras/Powerbank

Im Laufe der Woche wird dann alles an Elektronik, was für die Tocht benötigt wird, mit frischem Strom aus der Steckdose versehen. Speicherkarten werden erbarmungslos formatiert, Kabel gezerrt, entknotet und durchgemessen. Als kritisch hatte sich letztes Jahr der Garmin erwiesen, aber auch nur weil ich Vollhorst das Ladekabel im B&B gelassen habe. Dieses Jahr….aufpassen und Kabel einpacken. Ansonsten sind die Garmin Virb am Lenker und die Sony Digicam in der Tasche noch mit von der Partie um die Wadenkrampf-Tour in Ton und Bild festzuhalten.

Strecken B&B und Bolsward

In Basecamp noch hastig eine Route vom Bahnhof in Sneek zum B&B in Oudega erstellen und eine Route von Oudega nach Bolsward für Montag morgen. Beides müssten so um die 10 Kilometer sein in etwa, also überschaubar. Ich hab ja den Sonntag noch komplett frei, da werd ich wohl mal die Anfahrt nach Bolsward testen und danach entspannt an die Küste nach Makkum fahren, mich an den Sandstrand setzen und vor mich hin sinnieren. Vielleicht noch was leckeres essen….und dann beten :)

Einzig offener Punkt ist echt noch die Art und Weise der Rückreise. Fahr ich Dienstag mit dem Zug oder roll ich Dienstag rund 160km nach Enschede und fahr von da mit dem Zug? Oder bleib ich noch nen Tag in Enschede…einfach mal sehen wie ich mich Dienstag fühle

 

Und damit….kann’s dann am Samstag eigentlich auch schon los gehen finde ich. Irgendwas hab ich bestimmt vergessen, ist ja immer so. Aber was soll’s, zur Not wird improvisiert :)

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*