Noch 6 Tage

HabschnedNe knappe Woche noch, dann kann ich morgens in Unna den Kollegen, die am Bahnhof auf den Bus warten um zur Arbeit zu hampeln, entspannt hinterherwinken, mich in den Zug setzen und den Weg nach Flensburg antreten. Gut 6 Stunden später (so die Deutsche Bahn denn auch mitspielt) öffnen sich die Zugtüren in Flensburg und das Rad wird am Bahnhof startklar gemacht zur Tour nach Horsens. Im Prinzip müssen in Flensburg eigentlich nur noch die Tasche mit der Powerbank und die Kamera ans Rad gehobelt werden, das GPS aufgeflanscht und erm…..Attacke :)

Bis Dienstag ist aber noch was an Arbeit angesagt. Das C3 bekommt am Montag neue Fettpackungen für den Steuersatz, Pedale und Kurbel. Handgewienert wird’s auch nochmal, kann ja nicht schaden. Sichtkontrolle der Reifen, nicht dass ich wieder mit ohne Reifen durch die Gegend zuckele wie beim Winterswijk Horror wo sich der hintere Mantel von einem Stück seiner selbst entledigt hat und ich auf dem Anti-Platt Band ins Ziel gehumpelt bin. Ein Knackpunkt ist die Kette…aktuell hat die jetzige Kette gut 2.000 Kilometer runter, die Verschleißlehre empfiehlt aber noch keinen baldigen Wechsel…und das obwohl ich laut Tabelle bei rund 16.000 Kilometern (also in ca. 550km) ne neue Kette auf’s Rad werfen müsste. Kette neu machen oder doch über die vermutete Verschleißgrenze hinaus fahren? Ich weiss es nicht, schätze ich bin schlauer nach der längeren Runde die am Sonntag im Programm steht. Danach wird nochmal gemessen und dann schaun mer mal. Ansonste ist, was das Rad angeht, eigentlich alles im Lot schätze ich…

Was mir größere Sorgen bereitet im Moment ist die finale Planung der ersten beiden Etappen und die Planung möglicher Etappen ab Sonntag, dem 20. August. Es geht in Flensburg ja gegen 14.00 Uhr los, mit knapp 170km bis zum Ziel in Horsens. Die Einteilung der 170km ist die Nummer, die mir jede Menge graue Haare beschert im Moment, mal sehen wie sich diese 170km denn nun schlußendlich aufteilen. So im Hinterkopf ist ein Abzweig von der direkten Route in Richtung Ostseeküste, wo es einige Shelter hat die unter anderem Lagerfeuer bieten…so wie Aussicht auf die See….ach kacke, schaun mer mal.

Sonntag geht’s ja dann planmäßig gegen 10 Uhr in Horsens wieder auf die Rückreise….aber auch hier gibt’s aktuell noch Planspiele (die überwiegend abhängig von den sich bietenden Übernachtungsmöglichkeiten sind). Heisser Favorit ist im Moment einnmal quer durch Dänemark von Horsens nach Esbjerg (ca. 125km) und dann von Esbjerg aus den Nordseeküstenradweg entlang gen Süden…klingt zunächst mal verlockend. An der See entlang…bin ich eigentlich voll dafür. Hab ja noch ein paar Tage zum experimentieren und Routen zeichnen…und ne Kladde für Notizen unterwegs muss ich auch noch kaufen hehe

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*