Mit dem Rad zur Arbeit

Aktion fuer Radler auf der Arbeit

Wollte gestern schon was dazu geschrieben haben, aber passte zeitlich nicht mehr. Also jetzt in Ruhe und Gelassenheit hehe. Nichtsahnend am Desk, mit Laptop und Monitoren vor mir, flatterte eine Email ins Postfach die meine Aufmerksamkeit bekam. Sustrans ist naechste Woche hier im Hause und veranstaltet eine Aktion fuer Mitarbeiter, die frueh morgens bei Wind und Wetter (und von beidem haben wir hier mehr als genug) mit dem Rad zur Arbeit knechten. Am 9. Oktober gibt es fuer die Radler leckere Fruehstuecksnacks, Kaffee und Tee. Obendrauf noch ein paar Give-Aways wie Beleuchtung, Reflektoren und Neck Buffs…zum um den Hals schwingen bei kuehlem Wetter.
Koennte eine volle Veranstaltung werden, wenn ich an die Anzahl der Raeder im Bike-Schuppen vor dem Gebaeude denke. Ueberhaupt, das Radeln zur Arbeit scheint hier weiter verbreitet als im deutschen Lande. Wenn ich mich recht entsinne, waren es im letzten Job in Unna gerade mal 4 oder 5 Raeder, wenn ueberhaupt. Hier stehen, zu Stosszeiten, so ca. 80-90 Raeder in dem Schuppen. Der eine oder andere radelt morgens und abends, ohne mit der Wimper zu zucken, ca. 90 Minuten…Respekt hehe.

Das allein ist aber noch ned alles. Am Tag drauf gibt es dann noch eine Aktion bei der Zubehoer rund ums Rad gewonnen werden kann und eine kleine Info-Veranstaltung ueber Sustrans und deren Aktivitaeten. Die Woche druff ist dann eine von Sustrans organisierte Radtour angesagt die ebenfalls direkt vorm Gebaeude startet und wieder endet. Einmal an der “Maritim Mile” durchs Titanic Quarter. Muss mal in meinen Schichtplan schauen was da so geht. Waere ja schon drollig hehe.

Hab mir mal die Sustrans Webseite angesehen, ein Verband von Freiwilligen die sich unter anderem mit der “Pflege und Wartung” des nationalen Radverkehrsnetzwerks beschaeftigen, das Laufen und Radeln in der City promoten und auch regelmaessig Workshops anbieten. Quasi das nord-irische Pendant zum ADFC in Deutschland. Reizt mich in den Fingern, mich da mal zu melden und zu fragen ob der radelnde Pinguin denn was Gutes tun kann und seine Dienste fuer Lau anbietet….vom Radverkehrsnetz werd ich jetzt, wo das Rad hier ist, einiges zu sehen bekommen. Und auch die Workshops waeren durchaus interessant, da ja grundlegende mechanische Faehigkeiten vorhanden sind dank exzessiver Schrauberei an meinen Raedern.

Volunteer Work…warum nicht?

Da ich gute drei Monate aufholen muss, wird das Rad wohl an freien Tagen und Wochenenden viel bewegt werden. Da bietet es sich geradezu an, das lokale Radverkehrsnetz mal zu erkunden und schoene, ruhige Routen zu finden…vornehmlich am Meer entlang hehe. Wenn ich beim Erkunden noch was Gutes tun kann, warum denn nicht? Paar Schilder  reinigen, oder ein paar Meldungen/Notizen ueber die gefahrenen Wege einreichen…alles kein Ding. Weiteres Plus ist, dass die Arbeit in der Community hier sehr entspannt, locker und super-freundlich vonstatten geht. Ganz anders als ich das bisher kennenlernen durfte. Aber genug abgeschwiffen, der Gedanke mich aktiv bei Sustrans zu beteiligen wird konsequent verfolgt. Hab ja die naechsten beiden Tage frei, wollte eh mal die Strecke nach Bangor testen was mich auch durch East Belfast fuehren wuerde. Kleiner Zwischenstopp bei Sustrans ist da ja quasi vorprogrammiert um mich mal genauer zu informieren. Und wer weiss? Vielleicht wird aus dem Habschned ja doch noch ein gutherziger Mensch hehehe.

Bonus ist, dass der Arbeitgeber gegenueber ehrenamtlichen/freiwilligen Taetigkeiten sehr flexibel ist und sich gerne bereit zeigt die Arbeitszeiten ein wenig zu “verbiegen”, so dass man an geplanten Terminen fuer Aktionen wie bei Sustrans auch mal von der Arbeit verschwinden kann und die Zeit dann dranhaengt oder auf die naechsten Tage verteilt. Wie gesagt, alles super entspannt hier. Und nun geht’s fleissig weiter mit der Arbeit, schliesslich ist gleich Pause :D

 

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*