Leckeres aus der Wand zum Geburtstag

HabschnedIst bald wieder so weit dass sich die Angabe des Alters um 1 erhöht. Anfang März ist wieder ein Jahr geschafft, und zum Geburtstag hab ich die Leckereien aus der Wand eingeplant (wie letztes Jahr im März auf der “Kacke ist das kalt“-Tour wo bei sehr ungeschmeidigen Minusgraden nach Enschede geröchelt wurde. Zudem steckte da noch ne Erkältung in den Knochen, das war alles andere als fein. Aber gut, dieses Jahr wird das Wetter im März bestimmt besser…hoffe ich doch. Und wenn nicht, dann kann man sich die Nummer abends im Pub immer noch schön trinken bevor am nächsten Tag zurück gezittert wird.

Enschede hatte ich ja bereits für den Herbst 2018 eingeplant, aber da wurde aus Enschede Aalten/Bredevoort. War auch nicht schlecht, allerdings vermisste ich da den Klappenautomaten hehe.  Datumsmäßig wird früh morgens am 9. März gen Westen geradelt, wobei mir ein recht früher Start vorschwebt. Irgendwann so gegen 7 Uhr (wie eigentlich immer wenn es über die Grenze geht…warum auch immer ich diese Fixierung auf 7 Uhr habe) in den Sattel und dann nach und nach die strategisch in die Route eingebauten Bäckereien besucht zum Aufwärmen oder Auffüllen des Koffeeinspiegels. Kann man sehen wie man will, aber irgendein Bäcker liegt ja immer uffm Weg.

Unterkunft….da werd ich wohl als erste Wahl wieder auf Emma’s B&B zurückgreifen, sofern was frei natürlich. Sollte ausgebucht sein dann wird sich bestimmt was anderes in unmittelbarer Nähe des Zentrums finden lassen. Ein oder zwei B&Bs hab ich da noch im Hinterkopf. Das Programm sieht wieder einen kurzen Bummel durch die Stadt vor, bevor überfallartig die Wand gestürmt wird (diesmal hoffentlich ohne ne Klappe zum Stillstand zu bringen). Danach noch nen Bierchen oder fünf und den lieben Gott nen guten Mann sein lassen. Damit wäre dann auch der erste Grenzübertritt dieses Jahr erledigt.

Soweit die Idee, jetzt geht’s im Laufe der nächsten Tage mal an die Streckenplanung und Anfragen nach nem Dach überm Kopf für das Wochenende. Mal sehen was Basecamp samt aktualisierter Karte da so an Routen rausschmeisst. Aktuell wäre mir eigentlich egal ob landschaftlich schön oder begleitender Radweg an einer Bundesstraße (so in Richtung der ersten Tour nach Enschede 2016). Der Weg is ned immer das Ziel, manchmal möchte man auch schnell ans Ziel kommen. Unterm Strich wird die Route wohl schwer von der Wettervorhersage abhängen. Wenn das Wetter Zicken macht dann wohl Asphalt brutal und wenn es ein milder Frühlingstag sein sollte…könnte man auch über die Radautobahn……ah mal sehen….

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*