Knaaaarz !!!!

Knaaaarz !!!! Quietsch !!! Knaaaarz !!!!

HabschnedAy caramba, wenn mir vor einem guten Jahr einer erzählt hätte was es alles an möglichen Geräuschen an einem Fahrrad geben kann, dann hätte ich mir vermutlich ein paar Laufschuhe anstatt eines Zweirades gekauft. Aber nein…musste ja das Fahrrad werden hehe. Mit zunehmender Lebensdauer des Fahrrades und des Zubehörs scheint auch das Potential an möglichen Geräuschen, die einen Angst und Bange werden lassen, proportional zuzunehmen. Zumindest erwecken die letzten paar Wochen diesen Eindruck. Heute war mal wieder Diagnose- und Bastelstunde am Rad.

MechanicDas Knacken im Lenker die Tage hatte ich ja erfolgreich beseitigt, genau wie die lästigen Geräusche die der Schnellspanner am Vorderrad von sich ächzte und ein Knarzen aus Richtung der Pedale (welches ich eigentlich schon in Angriff genommen und als erledigt betrachtet hatte. Ich dachte eigentlich damit wäre jetzt erstmal Ruhe was die Schrauberei am Fahrrad angeht. Das Schicksal lachte lauthals und warf mir nen neuen Krumen hin, der mir im Hals stecken bleiben sollte. Heute morgen ganz sachte auf den Sattel geschwungen, die Schuhe in die Pedale geklickt und in Richtung Bäcker losgerollt. Was ich neben dem neuen Album von Volbeat im Ohr noch vernahm verhieß nichts Gutes…

Zum satten Beat im Ohr kam ein dezentes knaaarz!!!, gefolgt von einem zweigestrichenen quietsch!!! was wiederum durch ein weiteres knaaaarz!!! ersetzt wurde. Dann war Ruhe und es spielte nur Volbeat, zwischendurch immer mal wieder ein knarzen und quietschen. Das ich vom Rad eigentlich nur das Surren des Antriebes, das maschinengewehrähnliche Klacken des Freilaufs und das infernalische Geheule der Stollenreifen hören will, stellten sich mir direkt wieder die Nackenhaare auf.

Aaaaaalter Schwede, den Rest der Strecke hing ich, Brötchen im Rucksack und Kaffee in der Hand, mit einem Ohr fast in Höhe des Tretlagers um zu lokalisieren woher dieser gottverdammte Knarzen und Quietschen kommt. Dasselbe Geräusch was ich glaubte schon abgestellt zu haben. Zuhause wurden besagte Brötchen dann durch die Zugabe von Käse und Wurst in was Essbares verwandelt, bevor die Denkmurmel wieder anfing sich mit den Geräuschen am Fahrrad zu befassen, und wie unglaublich schwierig es ist ein Geräusch, was so von schräg unter einem kommt, auf den Punkt zu lokalisieren. Aktuell gehen meine Vermutungen in Richtung der Verbindung zwischen Pedal und Cleats. Das Geräusch war nicht permanent da, und mit ausgeklickten Schuhen war es gar nicht zu vernehmen.

Da werd ich wohl morgen mal anfangen müssen die Pedale nochmal zu kontrollieren und mir die Cleats mal näher anschauen. Kann gut sein das die “runter” sind, schließlich latsche ich mit den Radschuhen ja auch den einen oder anderen Meter und dementsprechend höher wird die Abnutzung sein. Gut möglich das der Quell des Übels dort zu suchen ist. Als Test könnte ich ja mal mit normalen Schuhen auf der anderen Pedalseite ne Runde drehen, und lauschen ob das Knarzen und Quietschen immer noch auftritt. Wenn nicht dann ist die Fehlerquelle hoffentlich lokalisiert und eine Überholung der Pedale (gründlich sauber machen, Federn ölen) und Wechsel der Cleats sollten endgültige Besserung bringen.

Weitere Berichterstattung folgt sobald das beschi****e Knarzen und Quietschen endgültig abgestellt ist.

1 Trackback / Pingback

  1. Knackige Kruste und schräge Töne | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.