Kanalqual

HabschnedGenau so muss ein wunderbarer Sommertag aussehen, und nicht anders. Strahlend blauer Himmel, Temperaturen die dir die Flüssigkeiten aus dem Körper treiben ohne das man groß was tut und einen freien Tag zur vollen Verfügung. Was macht man also? Genau, man reitet in größeren Schritten auf sein Ziel von 10.000 Kilometern in 2016 zu. Rad geschnappt und einfach drauf los, ohne Plan und ohne alles. Dafür mit genug Flüssigkeit im Gepäck.

Als erstes Ziel ergab sich ein Ritt über den feinen Weg des Naturlehrpfades Alte Körne. Gelernt habe ich natü rlich nichts, aber der Pfad ist fein zu befahren. Auf dem Pfad bin ich auf ein Hotel gestoßen, das ich wohl nicht buchen werde. “Das große Krabbeln” als Zimmernachbarn ist mir dann doch suspekt, und die Zimmer sahen auch arg klein aus. Gut, ich kenne Studentenappartments die sind noch kleiner, aber die waren….echt klein.Penguin on a Bike - Insektenhotel

Am Ende des Naturlehrpfades ging es dann im kleinen Bogen zurück in Richtung Auffahrt auf den Seseke-Weg gen Lünen. Es stellte sich, dank des vorherragenden Wetters, die Lust auf ein wenig Wasser als Begleitung ein. Also ab in Richtung Seseke, von dort zum Seepark Lünen wo es einen kleinen Zwischenstop auf der Brücke über den Datteln-Hamm Kanal gab. Der Park war, ob des guten Wetters, voll von Humanoiden die einem mehr oder weniger aufmerksam entgegenkamen, und so endeten einige von ihnen gedanklich als Slalomstange in meinem Kopf. Die kurze Strecke am Wasser war schon ganz nett, und wenn ich schon mal in Lünen rumlungere, dann könnte man ja auch mal an der Lippe lang geigen. Das Stück Römer-Lippe Route bei Hamm hatte ich die Tage ja schon bereist, diesmal ging es ab Lünen ein Stück westlich drauf rund.

Penguin on a Bike - Lippe in LünenErm…sauber ist anders aber ich hab auch schon schlimmeres gesehen. Kurz im Zentrum von Lünen verweilt, dann ging es auf die Römer-Lippe Route mit anschließendem Wechsel auf den Datteln-Hamm-Kanal grob in Richtung Waltrop. Der Kanal ist ja der Hauptdarsteller der wohl im November anstehenden “Channel Challenge“, also warum ned nochmal am Kanal lang und die Streckenverhältnisse ausloten.

Penguin on a Bike - Am Kanal Penguin on a Bike - Am Wehr Penguin on a Bike - Datteln Hamm Kanal  Penguin on a Bike - Schleuse

 

 

Meine Erinnerungen wurden nicht enttäuscht. Der Belag ist stellenweise unterirdisch, da ist die Mondoberfläche eine spiegelglatte Fläche gegen und es gilt die Regel “Je breiter der Reifen desto mehr Sinn”. Ich hoffe doch es tauchen bei der Challenge alle mit geeignetem Material auf, sprich traktorähnliche Saugnapfreifen die sich in den Schotterweg fräsen wie ich durchs Buffet bei nem AI Urlaub. Wer da mit feinstem Zwirn auf seinen Laufrädern kommt, oder gar mit nem Rennrad….viel Erfolg hehe.

Ja, ich blieb dann noch ne Weile am Kanal, wechselte munter zwischen dem Dortmund-Ems, Datteln-Hamm, und Wesel-Datteln-Kanal bevor es mich auf den Heimweg zog. Zurück ging es natürlich wieder am Kanal lang, durch Lünen durch und dann über Lanstrop gen Heimat. Unterwegs gab es noch die üblichen Safety-Cars (zwei ältere Damen die alles bremsten was hinter ihnen kam), eine Begegnung der dritten Art mit zwei Holländern die sich verfahren hatte und nach Lünen wollten. Die habe ich dann ein Stück mit begleitet und wir hatten ein nettes Pläuschchen auf dem Weg und erm…nix mehr. Das war’s und irgendwann gegen 17 Uhr bin ich dann wieder daheim eingetrudelt und habe mich grün und rot geärgert….

Bevor ich’s vergesse: Bilder in groß gibt es wie immer in der passenden Gallerie

Grün und Rot !!!

Durch diesen Blogeintrag bin ich auf eine neue, schick aussehende Spielerei gestoßen, die ich mal testen wollte. Relive.cc bereitet mit Strava aufgezeichnete Radtouren optisch äußerst geschmeidig auf, schön auf Google Maps mit Drehen hier und Zoomen da und Foto dort. Alles in allem technisch geil, nur mein Test zeigte mir heute die Grenzen die Relive.cc für mich derzeit noch uninteressant machen.

Ich habe auf der Tour ja wieder einiges an Fotos geschossen, die ich heute abend mühevoll mit GPS Daten versehen habe. Aufgezeichnet wurde die Tour mit dem Garmin Edge 810, Garmin Connect überträgt die Tour automatisch an Strava. Soweit ist eigentlich alles ganz easy.

Auf der Tour habsch das Smartphone in den Flugmodus geschalten und gelassen, die Fotos gemacht und die Tour beendet. Wieder daheim war dann der Plan die Fotos eben mit GPS Daten zu versehen (Kleinigkeit) und dann in die Strava App zu laden, damit die Fotos für Relive.cc verfügbar sind, und in der Animation mit angzeigt werden. Und was war? Tücken der Technik haben im Verbund zugeschlagen und ich ging in der ersten Runde auf die Bretter. Hier die Problematik:

Die mit dem Edge aufgezeichnete Tour landet zwar in Garmin Connect, aber nicht auf Strava. So sollte es sein, so hatte ich es mir gedacht. Dämlicherweise synchronisieren die beiden Apps nicht offline miteinander, sondern Strava zieht sich die Aktivität über die API ausschließlich online. Heisst also ich muss, um die Aktivität in Strava zu sehen und Bilder hochzuladen, online gehen mit dem Smartphone. Genau in diesem Moment zieht dann aber auch schon Relive.cc die letzte Aktivität von Strava und die Bilder sind natürlich noch nicht dabei…..aaaaaaaaaaargggh !!!

Meine heutige Tour auf Relive.cc als Demo

Lösung wäre die Tour mit Strava aufzuzeichnen und die Bilder ebenfalls mit Strava zu machen, aber das ist in meinen Augen keine wirkliche Lösung. Schöner wäre es wenn Relive.cc die Möglichkeit böte im Nachgang die Touren zu erstellen. Dann könnte man in Ruhe in Strava die Bilder hochladen und dann einen Request an Relive.cc senden damit die Tour generiert wird. Die aktuelle Version von Relive.cc ist damit für mich erstmal ad acta gelegt, da nicht wirklich praktikabel was den Upload von Bildern angeht. Die Idee gefällt jedoch, und ich werd mir Relive.cc hin und wieder mal anschauen und hoffe das es mit dem Upload von Bildern irgendwann eine Lösung gibt.

Erm….nach 914 Worten bin ich dann auch durch mit dem Thema und ich freue mich auf den morgigen Tag. Da gibt’s nochmal Kaiserwetter und ne Idee hab ich auch schon wo ich mich rumlungern werden :D

2 Comments

  1. Moinsen, ich glaube Strave wird vorzugsweise online genutzt, damit man eben life die Aktivitäten nachverfolgen kann und vor allem, damit niemand besche*ßen kann !
    Ja klar 400 Kilometer mit dem Rad gefahren…

    Aber der erste Gehversuch schaut doch schon gut aus.

    • Ist mit Runtastic ja ähnlich. Ich find es halt nur schade das man mit Relive.cc noch nicht die Option hat nachträglich Bilder in die Strecken einzufügen. So bist ja quasi gezwungen Strava laufen zu lassen, was bei mir dann doppelt gemoppelt wäre da ja der Edge die Daten automatisch zu Strava überträgt und ich dann die Tour zweimal in meinen Strava Aktivitäten hätte.

      Irgendwie ist das noch alles halbgar, aber der Dienst ist ja noch neu. Mal sehen was sich im Laufe der Zeit draus entwickelt. In der Zwischenzeit muss ich mich wohl mal mit den Google Apis auseinandersetzen und mich in Google Earth einarbeiten. Mal sehen ob sich das nicht in kleinem Maßstab selber programmieren lässt :D

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*