Kampf dem Knacken – Episode 4 von X

HabschnedAus! Aus! Aus! Das Spiel ist auuuuuus! Nach einer wahren Abwehrschlacht, bei dem die Spielvereinigung Knack & Knarz ihren ganzen Fokus auf die konsequente Verteidigung ihres nervigen Knackgeräusches unter Last legte, gelang dem FC Habschned  in der Nachspielzeit ein Konter und die letzte Linie der SpVgg Knack & Knarz war durchbrochen. Alleine vor dem Übeltäter netzte Habschned mit dem Kassettenabzieher halbhoch links oben ein, und mit flinkem Dreh ging der FC Habschned 3:4 in Führung und konnte diese bis zum Abpfiff verteidigen!!!

Was für ein Spiel, was für ein Spiel. Die Werkzeuge und Ersatzteile flogen während der Spielzeit nur so hin und her, manche Teilnehmer mussten sich wüste Beschimpfungen gefallen lassen und einige Teile wurden berechtigterweise des Feldes verwiesen. Sah es zu Beginn der Partie noch nach einer klaren Sache für die SpVgg Knack & Knarz aus, konnte der FC Habschned unter Einsatz seiner Neuzugänge (Hanseline Fett, Shimano Montagepaste, Schnellspanner und Cleats) mehr und mehr ins Spiel finden.

Auch wenn die Versuche, das Abwehrbollwerk der SpVgg Knack & Knarz mit List und Tücke zu umgehen, zunächst nicht von Erfolg waren, gelang es durch ständige Bearbeitung des Gegners diesen in die Enge zu treiben und gehörig Druck auf seine Verteidigungslinie aufzubauen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen für den FC Habschned. Die Heimmannschaft wurde vom Gast regelrecht analysiert und nach einem Sturmlauf bei dem Fett, Montagepaste und Cleats in den Kampf geworfen wurden, gelang der Ausgleich zum 3:3.

Die SpVgg Knack & Knarz bäumte sich aber noch einmal auf, und versuchte die Überlegenheit des FC Habschned durch konsequentes Knacken auszugleichen. Die Wende brachte schließlich die Einwechslung des Neueinkaufs Kassettenabzieher im Sturm, welcher direkt in die Spitze ging und bei der Abwehr der SpVgg Knack & Knarz für Verwirrung sorgte. In der 2. Minute der Nachspielzeit gelang Kassettenabzieher dann der goldene Schuss. Erst liess er die komplette Abwehr mit einem Doppelpass mit der Nummer 8 (Kettenpeitsche) alt aussehen, und netzte dann den Verschlussring präzise und bombenfest ein. Das war zuviel für die SpVgg Knack & Knarz, welche sich von diesem Treffer kurz vor Spielschluss nicht mehr erholen konnte und das Spiel schlussendlich 3:4 verlor!

Oder mit anderen Worten:

Das lästige Knacken unter Last ist Geschichte. Nachdem ich Schnellspanner, Cleats, Pedale und diverses anderes Zeugs getauscht/gefettet/angebetet/verflucht habe, ging es am Antrieb weiter. Knacken gab’s ja nur unter Last, also mal das Pferd von hinten aufgezäumt. Beim Schrauber nen ordentlichen Kassettenabzieher bestellt (bis dato nur so ne dämlich Nuss ohne Führungsdorn) und es vor der Winterswijk der Kassette nochmal richtig besorgt. Freitag abend noch demontiert, gereinigt und dann mit dem neuen Schlüssel bombenfest gezogen. Wer das Dingen wieder löst…wird der nächste König von England.

Und was soll ich sagen? Auf der ganzen Reise nach und von Winterswijk…kein Mucks im Getriebe. Kein Knacken, lediglich das Surren der Kette, das Klappern vom Schloss und das Knirschen des Schotters überall. Hier und da mal ein Schrei von aufgeschreckten Fußgängern, die sich wunderten wieso wie aus dem Nichts plötzlich jemand an ihnen vorbei knüppelt…aber kein gottverdammtes Knacken!!! Auch heute auf dem Arbeitsweg…Totenstill.

Leck mich am Arsch, so ohne Knacken….fährt sich das doch gleich wieder schöner und ich hab ne Laune dass ich Helden zeugen könnte :D

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.