Halbzeit Juli 17

HabschnedHoppla, da ist der Juli schon halb rum…ging schneller als gedacht. Kleiner Blick auf die Zahlen bis heute deutet längere Fahrtwege von und zur Arbeit an, und an den nächsten beiden Wochenenden muss dann auch noch mal dick aufgetragen werden. Aktuell krauche ich bei 573,08 gefahrenen Kilometern rum..das sind knapp 100km weniger als ich angenommen hatte, aber immer noch genug um das Soll von 850km locker zu erreichen…wenn alles glatt geht.

Der Samstag…

Am Samstag war eigentlich eine lange Runde über Drensteinfurt und Ahlen angedacht, die aber sprichwörtlich ins Wasser fiel. Morgens beim Brötchen holen war ich schon bedient vom Wetter. Kalt wie Sau, geregnet hatte es auch und die Lust die lange Runde mit 100km+ zu drehen…gleich Null. Also wurde lediglich eine kleine Hausrunde mit gut 50km eingeschoben. Bei suizid-grauem Himmel ging es los, die Farbe der Wolken wechselte aber recht zügig von suizid-grau zu Leck-mich-am-Arsch-schwarz. 

Mit dem drohenden Regen im Nacken wurde das mittlere Kettenblatt zum Glühen gebracht, und es ging im Eiltempo die Hausrunde in Richtung Heimat. Geholfen…hat das Geknüppele nichts, nass wurd ich trotzdem hehe. Einziger Lichtblick war, dass der Großteil der Regenfront in Richtung Südost abzog, und ich nur die Ausläufer davon mitbekommen habe. Leider wurde das Wolkenbild im Verlauf der Kilometer nicht wirklich besser.

Und wie sollte es sein? Ne gute halbe Stunde nachdem ich wieder daheim angekommen bin…Lücken in der Wolkendecke, die Sonne zeigte sich und der Farbanteil des Himmels wechselte zum schicken Blau. Verdammte Kacke, warum ist an den meisten Wochenenden eigentlich immer so ein beschissenes Wetter? Egal auch, der Samstag war damit abgehakt und es ging auf die Couch damit ich das Formel-Eins Qualifying genießen konnte.

Der Sonntag…

Wetter…war nicht viel besser als am Samstag auch. Dicke Wolkenschicht, von Sonne und blauem Himmel keine Spur. Kleiner Blick in die Wettervorhersage bestätigte dann den ersten Eindruck. Bleibt so mies…für Mitte Juli find ich das Wetter schon extremst beschämend…bildlich kann man sich das in etwa so vorstellen:

Schick, wonnich? Wolken soweit das Auge reicht, der Wind blies auch angenehm aus westlicher Richtung…was will das Radlerherz mehr? Genau aus diesen Gründen wurde dann, wie Samstag auch, nur das Minimalprogramm gefahren. Zwar war die Bäckerrunde heute morgen etwas ausgedehnter als üblich, aber ansonsten war Hausrunde pur angesagt (zumal ich das Formel Eins Rennen heute nachmittag auch noch mitnehmen wollte). Und so schwinden die gefahrenen Kilometer einer nach dem anderen dahin.

Ich kann nur hoffen, dass es am nächsten Wochenende ein wenig besser wird (die Vorhersage behauptet allerdings das Gegenteil). Da Sonntag das Sattel-Fest ansteht wäre sommerliches Wetter bestimmt nicht schlecht, würde für mehr Verkehr auf der Strecke zwischen Soest und Lünen sorgen und mir mehr Möglichkeiten für geschmeidige Bilder der Veranstaltung schaffen…schaun mer mal :)

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.