Hafenrundfahrt die Zweite

Titanic Quarter reloaded

Nachdem ich auf der “gefuehrten” Tour von Sustrans die Ecke von Belfast genossen habe, die ich vorher so noch nie beradelt hatte, ging es am Samstag ein zweites Mal hin. Diesmal ebenfalls nicht allein, sondern Fraeulein Pinguin war auf ihrem frisch erworbenen, gebrauchten City-Bike mit im Schlepp. Dazu vielleicht die Tage noch ein gesonderter Artikel. Wie dem auch sei, fuer ihre ersten Meter gab es die fast verkehrsfreie Route, die ich mit dem Sustrans Trupp gefahren bin. Sass schon seit Jahrzehnten nicht mehr auf dem Rad, und ich wollte ihr den dichten Verkehr in der City am Samstag sparen. Anstatt dem Unfalltod nahe ging es gemuetlich durch Botanic Gardens in Richtung Radweg am Fluss, inklusive nachfolgendem Slalom am Stadtzentrum vorbei, und vorm Talking Fish wieder scharf rechts.

Titanic Quartier bezogen

Ohne Gruppenzwang wurde auf dieser Fahrt hier und dort angehalten, ein oder zwei Kaffee geschluerft (huetet euch vor Cafe Nero, Kaffee schmeckt wie Hecke ganz unten) und dann ein paar Meter weiter gerollt. Wir waren etwas frueher unterwegs als mit der Gruppe auf der Tour, das Wetter war auch noch einen Deut besser, erstaunlicherweise aber weniger Leute unterwegs als an dem Abend der Feierabend-Tour. Warum auch immer hehe, jedenfalls war extremst entspanntes Gleiten ueber die insgesamt 15 Kilometer angesagt, der Schnitt von anstrengenden 10.2 km/h spiegelt das auch wieder.

Und die Beifahrerin tat ihr Uebriges dazu, schlug sich aber wacker auf ihren ersten Kilometern. Ich erwaehnte zaghaft einen Ausflug nach Carrickfergus am Sonntag…wurde darauf beinahe im Hafenbecken ertraenkt. So fuhren wir also an den diversen “Sehenswuerdigkeiten” vorbei, hielten hier und dort an um ein oder auch fuenf Bilder zu machen und naeherten uns dem Wendepunkt am Trockendock in dem einst die Titanic lag. Unterwegs fielen verdaechtig fiele Schiffe auf, die in Zusammenhang mit der Titanic stande, wie zum Beispiel die SS Nomadic. Einer von zwei “Tendern”, die Passagiere und Gepaeck vom Hafen raus zur Titanic und Olympic brachten, weil die gesunkene Badewannd zu gross war um im Dock anzulegen. Die Nomadic ist das letzte verbleibende Schiff der Whitestar Line.

Weitere Kaffees folgten, anstatt gefahren wurde auch mal geschoben und das Spazieren am Fluss genossen. Eine Faehre der Stena Line tuckerte auch vorbei mit einer frischen Ladung LKWs aus Liverpool an Bord, vereinzelt postierten sich Moewen vor ahnungslosen Passanten und forderten lautstark Futter…oder den Geldbeutel, damit sie sich selber Fish & Chips bestellen koennen. Die Sonne war, obwohl nur 12 Grad, extremst angenehm und mehrere Versuche, mich auf einen dieser Museumsdampfer zu bekommen, konnten erfolgreich abgewehrt werden. Was soll ich durch nen ausgeschlachtetes Kriegsschiff rennen, nur um mal am Steuerrad drehen zu koennen? Am Rad dreh ich auf der Arbeit of genug, da muss ich nicht auch noch an nem Samstag am Rad spielen. Im Gegensatz zu der gefuehrten Tour versuchten wir ein wenig weiter in Richtung Docks und Piers zu kommen, jedoch versperrten und Schranken und Gittertore den Weg.

Was mich aber zur naechsten Attacke aufs Titanic Quarter bringt. Da muss es doch irgendeinen kleinen Trampelpfad geben, der an den Docks vorbei ans offene Meer direkt vor der Tuer fuehrt? Heute abend beim Testen des neuen Grills mal exzessive Blicke auf diverse Karten werfen. Schaetze mal jetzt, wo das Weib ebenfalls einen Drahtesel unterm Hintern hat, wird es wohl oefters mal eher kurze Trips in die Umgebung geben. Die blosse Erwaehnung der 22 Kilometer bis Carrickfergus endete in wuetenden Drohgebaerden, Schweiss- und Panikausbruechen und ich meine ich habe sogar einen gestreckten Mittelfinger gesehen. Dabei habe ich mich doch guetlich gezeigt, und die Rueckfahrt per Zug angeboten hehe. Mal sehen ob sich die “Lust zu Radeln” denn auch haelt, oder ob es nur ein kurzes Aufflackern ist. Zumal das Wetter hier im Winter nicht trockener und weniger windig zu werden scheint hehe. Ich hoer sie schon zittern.

Rueckblick

Auch die zweite Runde am Hafen war herrlich. Hat wieder alles mitgespielt. Sonne, blauer Himmel, seichte Brise, und auch der Verkehr zeigte sich gnaedig. Auf der zweiten Runde durchs Titanic Quarter gab es viel Neues zu sehen, wir haben zugegebenermassen aber auch viele Stops eingelegt hehe. Ist halt anders als bei ner gefuehrten Tour die gegen 18;45 wieder am Startpunkt sein wollte. Hat sich gelohnt, zumal einige gemuetliche Plaetze aufgetan wurden, an denen man die Seele am Wasser schoen baumeln lassen kann. Wird nicht die letzte Besichtigung des Titanic Quarters gewesen sein, nur das Titanic Museum….heiliger Mist ist das Kacke hehe.

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*