Entspannte Feierabendrunde

Schleichgang zur Titanic

Mittwoch nach Feierabend war erstmal reichlich Hektik angesagt. Um 15:45 fluchtartig den Desk verlassen, zum Bahnhof gestuermt und im Stechschritt nach Hause. Da umgekleidet, eben was gefuttert, das Rad gesattelt und dann durch eine Unmenge an Studenten in Richtung Lagan gesaust, um puenktlich um 17:30 wieder auf der Arbeit anzukommen. Hatte ja neulich an dem Sustrans Event hier bei uns in der Firme teilgenommen, und die hatten fuer den 16. Oktober zu einer Tour nach Feierabend geladen. Angesagt war eine “entspannte” Runde in Richtung Titanic Quarter, die ich mir nicht entgehen lassen wollte. Gefuehrt wurde die Tour von einer Mitarbeiterin aus unserer HR Abteilung (oder, wie man hier sagt, People Solutions) und das Schlusslicht bildete die Dame von #Sustrans. Ueberraschung war gross als es an den Start ging hehe. Zunaechst musste erstmal ein Formular ausgefuellt werden, dass ich die ganze Nummer auf meine Verantwortung mache und und und. Notfall-Telefonnummer musste ebenfalls angegeben werden…viel Verwaltungsaufwand fuer eine gemuetliche Tour. Weitere Ueberraschung war die Anzahl der Teilnehmer. Insgesamt 4 Leutchen zogen samt Rad ab in Richtung Lagan/Waterfront. Hatte auf mehr gehofft, aber da machst du nix. War dann im Nachhinein aber gar ned so schlecht, da man im kleinen Kreis ausgiebig quatschen konnte.

Die Strecke und der Schnitt

Die Strecke war zumindest teilweise bekannt. Es ging vom Office aus in Richtung Lagan, und dann schoen am Fluss entlang am Stadtzentrum vorbei in Richtung des Big Fish. Vorher jedoch scharf rechts gezogen und ueber eine Bruecke in Richtung Titanic Quarter geschlichen. Geschlichen zu Recht, da der Schnitt zu dem Zeitpunkt irgendwo bei extremst moderaten 12km/h lag. Fein saeuberlich wurde im Gaensemarsch durch Fussgaengergruppen gezirkelt und Kurs Richtung Docks genommen. Wetter spielte mit, die Sonne schien und mit 12 Grad auf den Pelz und der Himmel war ueberwiegend blau. Hier und dort herrschte leichte Unsicherheit ueber den zu fahrenden Weg, aber das auch nur weil die Anfuehrerin ihren ersten Gruppenausflug leitete. Fach- und ortskundige Hilfe kam dann von der Sustrans Radlerin. Hochgradig interessante und entspannt zu fahrende Strecke, wenn ich so im Nachgang drueber sinniere. 

An den Docks gab es freien Blick aufs Wasser, eine Faehre der Stena-Line lag vor Anker, irgendein andererer Dampfer kam gerade reingeschneit und es wurde ein kleiner Stop eingelegt fuer ein Gruppenfoto. Kurz drauf kam auch schon der Wendepunkt in Sicht, die HMS Caroline. Nochmal ein kurzer Stop (ohne Foto) bevor elegant um die HMS Caroline gezirkelt wurde und das Trockendock in Sicht kam, in dem einst die Titanic lag. Imposant…extremst imposant die Grube. Und begehbar, leider ned zu dem Zeitpunkt als wir da lang radelten. Wendepunkt, wie gesagt. Langsam gingen auch die Lichter aus, und es wurde Kurs auf den Startpunk der Tour am Office gesetzt. Im Wesentlichen die gleiche Runde zurueck am Zentrum und Fluss vorbei bis vor die Buerotuer. Schoene entspannte Tour, nur der Schnitt machte mir Sorgen hehe.

Unterm Strich…

Unterm Strich war es eine supergemuetliche Runde, nicht sonderlich lang und schnell. Ich glaub die Strecke der Rundfahrt, abzueglich Fahrt zum Buero und zurueck, waren um die 7 Kilometer oder so. Immerhin wieder ne Ecke von Belfast kennengelernt, von der ich noch nie was gesehen oder gehoert habe. Werde die Gegend am Wochenende nochmal “durchkreuzen” und noch ein paar Bilder machen vom Trockendock, den ganzen Docks und und und. Weitere positive Geschichte waren die Gespraeche mit der Mitfahrerin von #Sustrans. Am 26. Oktober ist eines der Treffen der freiwilligen Helfer, wenn ich mich recht entsinne ist da ein Maintenance Workshop angesat, den ich mir mal anschauen werde. Wollte ja ohnehin gucken, ob man da ehrenamtlich fuer die Community was machen kann, passt also alles hervorragend. Und auch wenn “geschlichen” wurde, die Runde war bombastisch schoen hehe.

2 Comments

  1. Notfall-Telefonnummer – mach ich auch demnächst für die Channel Challenge, erstmal acht DIN A4 Seiten eng bedruckt und beidseitig lesen und unterschreiben… *lach-grins*

    • Das ist Aepfel mit Birnen irgendwie. Die Channel-Challenge ist ne rein private Sache, die von Sustrans organisierte Rundfahrt hatte halt schon “geschaeftlichen” Charakter. Und da der Verein ehrenamtlich ist, wollen die sich natuerlich entsprechend absichern. Verstehen kann ich die Geschichte, nur ist es wie mit Buerokratie im Generellen…macht alles schoen hampelig :D

1 Trackback / Pingback

  1. Hafenrundfahrt die Zweite | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*