Enschede Reloaded

HabschnedDie Winterswijk Tour ist jetzt einen Tag gesackt, und ich kann mich langsam an die nächste Radtour nach Holland schwingen. Enschede wollte ich dieses Jahr nochmal heimsuchen, die ersten Planungen was Routen, Daten und Unterkunft angeht laufen bereits auf Hochtouren.  Die letzte Tour nach Enschede war im Wesentlichen ja ganz ok, nur blieb da nicht viel Luft um mal komplett durch die Stadt zu rennen. Ausser Grolsch und frittiertem (aber leckeren) Zeugs kam da nicht viel bei rum, und so geht’s halt nochmal über die Grenze.

Grober Plan

Der grobe, erste Plan sieht vor mich früh morgens auf den Sattel zu schwingen, und die guten 100 Kilometer (ohne jezt nochmal in Basecamp nachzuschauen, aber ich glaube es waren 108 Kilometer) bis zum frühen Nachmittag hinter mich gebracht zu haben. Gut möglich dass es sogar auf ein langes Wochenende in Enschede hinaus läuft, also Freitag morgen los, den Nachmittag und den Samstag nutzen um touristenmäßig mit der Kamera durch die Stadt zu tingeln und Sonntag gemütlich durchs Münsterland retour zu radeln. Für den letzteren Fall böte sich der Karfreitag an, also Mitte April. Dann hätte ich praktischerweise ein extrem langes Wochenende :)

Unterkunftstechnisch sollte da auch kein größeres Problem entstehen, klappte ja auch bei der ersten Tour bereits reibungslos und ich bin geneigt dem Emmas B&B einen weiteren Besuch abzustatten. Lag sehr schön zentral, wenige Gehminuten bis ins Zentrum, Preis war top und Frühstück reichlich. Da sollte ich eigentlich nicht lange zögern und einfach mal buchen.

Die Route führt diesmal, im Gegensatz zur ersten Tour, nicht großartig an Hauptstraßen lang sondern ist überwiegend ländlich geprägt (ähnlich der Winterswijk Route, wo es kilometerlang nur Felder, Wälder und Höfe gab und vom Straßenverkehr nix, aber auch gar nix zu sehen war). Sind zwar ein paar Kilometer mehr als der kürzeste Weg, aber sicherlich schöner zu fahren hehe. Was die Rückreise aus Enschede nach Dortmund angeht lasse ich mir mal ein paar Alternativen offen. Einerseits wäre da das Münsterland als Option, andererseits könnte ich auch in Richtung Winterswijk abdrehen, ein Stück der Flamingoroute mitnehmen in Richtung Bocholt und mich dann langsam auf die Römer-Lippe-Route vorarbeiten.

Bis April ist ja noch genügend Zeit mir über den Rückweg zu machen, gut möglich dass ich analog zu Winterswijk dann mehrere Tracks zur Auswahl auf dem Navi habe und nach Tagesform entscheide. Jetzt ist aber auch genug geschwatzt, ich werde im Laufe der Woche mal anfangen die Planungen zu konkretisieren.

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*