Eisgekühlte Bummelrunde, Bummelrunde eisgekühlt…

HabschnedSamstag, Zeit sich mal für nen halben Tag aufs Rad zu schwingen und liegengebliebenes zu erledigen. Erstaunliche Ergebnisse auf der Bummelrunde, manche positiv und manche….leck mich am Arsch hehe. Ging heute morgen los in Unna auf dem Markt, als plötzlich wildgewordene Hot Rods komischster Bauform knattern and mir vorbei gurkten.

Knattern, Qualmen und Fehlzündungen…alles im Preis mit drin. Überhaupt, überall in der Unneraner Innenstadt rechts und links Autos nebst passenden Verkäufern und Verkäuferinnen plaziert, ein DJ spielte an einem “Ab in den Urlaub” Stand stimmungsvolle Musik (erkannte ich am Wippen des älteren Herren, der als einziger am Stand stand..erm..ich hatte Musik im Ohr. Also entweder gefiel ihm die Mucke oder er hatte Parkinson). Raus aus der Innenstadt und ab ins Grüne, genug Hot Rods und Blechbüchsen gesehen.

Auf dem Weg ins Grüne noch eben beim Schrauber reingeschaut zwecks Wechsel des Tretlagers am Copperhead 3 und Wartung des Freilaufs.  Alles geritzt, Mittwoch abgeben und Donnerstag abholen. Läuft doch hehe. Und im Tausch für die prompte Befriedigung meiner Bedürfnisse noch eben einen frischen Satz Schaltrollen mitgenommen. Zu den bisher verbauten…schreib ich morgen nach dem Tausch der Rollen mal was. Könnte interessant werden. Gekauftes Geraffel eben nach Hause gebracht und wieder uffs Rad. Musste ans westliche Ende von Brackel, mein Spiegelreflex-Gerümpel wieder einfangen. Dabei diverse Felder gequert…

Wald- und Schotterwege kamen ebenfalls nicht zu kurz und überhaupt war das Wetter vorherragend…oder hervorragend. Kann man nun sehen wie man will. Viel Grün, viel Sonne…leider auch viel Wind aus südwestlicher Richtung und vor allem jede Menge fliegendes Zeugs in der Luft dass nur darauf lauerte, als 3-Gang Menü im Rachen hungriger Radler zu enden.

Nicht schön, aber so ist Mutter Natur halt. Man braucht im Frühjahr, Sommer und Herbst als Radler auf längerer Tour nicht hungern. Nahrung fliegt reichlich rum, ist quasi wie im Schlaraffenland. Einmal mit offener Futterluke an nem Bach entlang und man hat Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch direkt inhaliert. Bei Pausen im Gestrüpp am Wasser…Vorsicht. Ich hab mir heute schon die ersten Beulen durch Stiche eingefangen. Müsste, wenn ich mir die Größe des Stichs ansehe nen fliegender, indischer Elefant gewesen sein.

Alles in allem ein recht entspannter Tag ohne viel Gekeule auf dem Rad, schön elegant und locker durch die Gegend geglitten. Die kürzlich erworbene Digitalkamera vom Mumpitzmann wurde auch ausgiebig getestet, einige Einstellungen müssen noch geändert werden aber es ist deutlich entspannter als mit der Spiegelreflex aufm Rücken. Was jetzt noch fehlt für die Kamera ist eine entsprechende Tasche mit Molle-Anschluss. Die kommt dann an den Schulterriemen und ich hab die Kamera mit einer Hand griffbereit. 

Und nun…werd ich mich mal auf den Tausch der Schaltrollen morgen vorbereiten…

1 Trackback / Pingback

  1. Von der Schaltrolle zum Wurfstern in lediglich... | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*