Einfach in den Sack hauen, aufs Rad und los

HabschnedDie letzten 14 Tage waren, was das Bewegen des Zweirads angeht, eher von durchwachsener Güte. Einer der Gründe war der Schleimbeutel im rechten Ellenbogen, der meinte sich aufplustern zu müssen. Radfahren war da ned wirklich drin. Ne Runde zum Bäcker ok, alles andere war doch eher schmerzhaft. Diverse andere Geschichten beschäftigen mich derzeit auch noch, dazu gibt’s aber ne gesonderte Geschichte da es mit dem Thema Rad nicht wirklich viel zu tun hat. Am gestrigen Sonntag dann ein Lichtblick…und gleichzeitig auch ein Denkanstoß für ne herrlich verrückte Geschichte.

Bin mal ganz vorsichtig mit nem 20er Schnitt die Hausrunde gegurkt plus ein paar Extrakilometer und immer schön am Wasser lang. Beim Blick auf den Flus..erm..Bach…erm..Seseke halt kam dann wieder die Idee zum Vorschein sich doch mal am Dortmund-Ems-Kanal bis hoch nach Ditzum zu arbeiten…und zwar mit so wenig Vorplanung wie irgendwie geht. Heisst also einfach im Sommer aus nem schönen Wochenende mittels zwei Urlaubstagen (oder Überstundenabbau) spontan aufs Rad, ab Richtung Kanal und dann vier Tage steil nordwärts am Fluß/Kanal entlang wo immer möglich. Keine vorgeplante Route, bzw. wenn überhaupt nur eine grobe Planung ohne Basecamp und den ganzen Schnickschnack. Eckpunkte, Landmarks usw. und dann danach richten.

Kilometermäßig ist das ja überschaubar und sollte in vier Tagen zu machen sein, inklusive Rückreise mit der Bahn ab Emden (von Ditzum gibt’s ne kleine Fähre nach Petkum von wo man aus quasi nach Emden spucken kann). Und die Bahnfahrt war auch schweinegünstig. Einfach mal so…Arsch lecken, aufs Rad und ab dafür. Kosten sind ebenfalls überschaubar denke ich…muss mal drüber schlafen.

Ansonsten…war die Hausrunde ne schmucke Angelegenheit. Viel Gesindel dank des herrlichen Wetters, im Seepark herrschte Stop and Go am Preußenhafen und jede Menge rüstiger E-Biker denen gezeigt wurde wo der Motor abriegelt. Und eben….Wasser in der Nähe. Beruhigendes Plätschern, an engen Passagen auch mal ein Rauschen…meine Fresse, ich  muss ans Wasser und das möglichst schnell hehe. Die nächste Gelegenheit an die See zu kommen bietet sich in ca. einem Monat, wenn ich zur Fietselfstedentocht aufbreche. Vom B&B zur See sind es nur ein paar Kilometer, und ich schätze ich werd mich Samstag abend mal ans Wasser begeben und ein wenig vor mich hin sinnieren.

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.