DK 2018 – Grober Streckenverlauf Numero Uno…

HabschnedDank immer noch strammem Wind gab es heute vormittag ein paar Spielchen mit Basecamp für die geplante Dänemarktour im August. Bin bei dem Plan geblieben meine Plündertour diesmal von der Westhälfte Jütlands zu starten und das Land dann brandschatzend erst nordwärts und dann gen Westen zu durchkämmen.

Anstelle von Tondern, wie ich ursprünglich geplant hatte, geht es los mit ner Zugfahrt von Unna nach Klanxbüll. Knappe 7 Stunden dauert die Anreise zum Startpunkt, und von Klanxbüll geht es auf eine erste Etappe von gut 65 Kilometern. Damit sollte das erste B&B in Øster Vedsted am frühen Abend erreicht sein, viel länger als 3 Stunden sollten die 65 Kilometer ned dauern. Auf der Karte ist die erste Etappe die fette magentafarbene Linie.

Etappe 2 bringt mich dann von Øster Vedsted quer übers Land nach Kolding, wo die zweite Übernachtung im B&B wartet. Die Streckenlänge ist mit gerade mal 76 Kilometern ebenfalls nichts sonderlich lang, aber Jütland ist ja auch nicht besonders breit hehe. Zu den mauen Distanzen der Etappen gleich noch ein Wort. Zweite Etappe auf der Karte in knalligem Gelb. 

Dritte Etappe von Kolding nach Horsens sind um die 72 Kilometer, was soll ich sagen? Schön viel Zeit um zu bummeln und was von der Landschaft und den kleinen Orten die man so durchknüppelt mitzunehmen. Kaffee hier, Stück Kuchen dort und schon können sich 72 Kilometer gern mal 6 Stunden hinziehen im Urlaub. Auf der letzten Etappe spare ich mir diesmal aber das Gekreisel um den Veijle Fjord, auch wenn es da reichlich schicke Landschaft und Panoramen gibt. Aber so beim zwanzigsten Mal….hat man sich auch dran satt gesehen.

Zur Etappenlänge

Die “Tagesetappen” sind ja nicht sonderlich lang, insbesondere wenn man berücksichtig dass man den lieben langen Tag Zeit hat durch die Gegen zu kurbeln und das Wetter Ende August hoffentlich noch mit reichlich Sonne und Wärme gesegnet ist. Die erste Etappe muss halt kurz ausfallen, da die Bahnfahrt elendig lang dauert und ich erst gegen 14 Uhr in Klanxbüll auflaufe (so die Bahnen denn mitmachen). Da bleibt dann nicht mehr viel Zeit für die Anreise zum B&B, will ja auch ned erst um 22 Uhr da aufschlagen…

Die beiden nächsten Etappen…da hab ich grosszügiges Spiel. Mit jeweils um die 70 Kilometer sind diese nicht besonders lang und erlauben mir aber zwei Dinge, die ich im Urlaub eigentlich gern einstreue. Erstens habe ich genug Luft um mir rechts und links der Wege mal was in Ruhe anzusehen und, wenn notwendig, dafür einen kleinen Schlenker zu fahren. Auch mal nen Stündchen in nem Kaffee hocken und das Treiben in einem der kleinen Dörfer bestaunen ist da locker drin. Kamera will ja schließlich ordentlich genutzt werden.

Zweitens lassen mir die jeweils 70 Kilometer die Option die Anreise von Øster Vedsted nach Horsens anstelle in zwei Etappen in lediglich einer zu fahren. 150 Kilometer unterm Strich sind locker drin am Tag, ausgehend davon dass ich irgendwann so gegen 9 Uhr aufbreche und mich an die Strecke halte. Nen Tässchen Kaffee und nen Stück Kuchen hier und dort sind sicherlich auch noch drin, aber großartige Schlenker fallen dann wohl aus dem Bereich des Möglichen. Es sei denn…der Wind spielt mit. Wenn der kräftig aus Westen pustet, dann ist alles gut und ich mache genug Boden gut für zwei Tassen Kaffee oder zwei Stück Kuchen hehe.

Aber ist ja erstmal der erste Entwurf. Der nächste Schritt ist jetzt die beiden B&B in Øster Vedsted und Kolding anzuschreiben und mal nach Übernachtungen für das vermutliche Reisedatum fragen. Vielleicht ergibt sich ja daraus schon ob es nun insgesamt zwei oder drei Etappen werden. Wenn alles schief läuft, dann wird Variante Numero Uno halt begraben und die Strecken auf Ausweichmöglichkeiten für die B&B geändert. 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.