Die Haard 6 – Unna Winterswijk Unna Tagestour

HabschnedIrgendwann Ende Januar spukte mir was im Kopf rum, was ich mal durchziehen wollte. Nichts für die Nase, oder merkwürdig geformte Zigaretten aus dem Nachbarland, sondern eine kleine Tagestour inklusive Durchquerung der Haard. Heute, wo zwei Radler mit denen ich öfters mal toure, sich die Strecke Hamm-Paderborn-Hamm übern alten Hellweg vorgenommen haben, kommt das wieder hoch.

Rein zur Selbstquälerei wird demnächst mal spontan von der Haustür nach Winterswijk und direkt wieder zurück gefahren. Gedanken hatte ich mir dazu im Januar schon gemacht, und egal wie ich bisher die Strecken gelegt habe, die einfache Strecke sind gut 100 Kilometer. Macht dann in Summe 200km Minimum an dem Tag. Dementsprechend großzügig wird auch die Startzeit gelegt, kann gut sein dass es schon los geht bevor der Hahn überhaupt zum Krähen auf den Misthaufen kraxelt.

Das wäre so die fast direkte Strecke von der Haustür bis ins Zentrum von Winterswijk. Ein paar Schlenker sind dabei, der Kanalwechsel von Datteln-Hamm auf Wesel-Datte kostet nen Kilometer. Ist halt so, machste nix. Aber 100km einfach sind eigentlich, gemütlich rollend, gut machbar schätze ich. Wenn das Wetter passt, der Wind nicht allzusehr bläst auf Hin- und Rückweg dann sollte ein gemütlicher 20er Schnitt drin sitzen was für die gesamte Tour ca. 10 Stunden im Sattel bedeutet.

Mal großzügig ein paar Pausen hier und da einrechnen (Kaffee will getrunken und der Bäcker geplündert werden) und schwupps ist man erm…laaaaaang unterwegs. Jetzt willst du in Winterswijk ja nicht unbedingt ankommen, dir ne Schachtel Fritten in den Hals schieben und wieder gen Heimat rollen. Denke eine gepflegte, längere Pause zur Erholung und Stärkung darf da ned fehlen. Also rechne ich nochmal ne Stunde oder zwei drauf und schon bin ich bei ner Tour vom gaaaanz frühen Morgen bis in den Sonnenuntergang hinein. Aber egal, sowas hatte ich eh aufm Zettel für dieses Jahr und damit schlage ich dann zwei Fliegen mit einer Klappe…vorherragend! 

Die Rückfahrt irgendwann am frühen Nachmittag starten…15 oder 16 Uhr würde passen, denke ich. Frage ist ob die gleiche Route zurück oder eine etwas andere Streckenführung? Für und Wider gibt es für beide Varianten, bei der ersteren kannste im Blindflug ordentlich Gas geben und die Abfahrt in der Haard Richtung Haltern war…entspannend. Bin da ja schon ein paar mal lang. Für eine leicht varrierte Route spräche die Abwechslung, die man auf dem Heimweg sieht. Könnte helfen..motivationstechnisch. So oder so, egal wie man es dreht, auch die Rückfahrt liegt wieder bei gut 100km.

Zeitlich würde ich das irgenwann Mitte Juni legen. Aktuell steht zu viel an. Pfingstmontag die Fietselfstedentocht, 235km durch Friesland. Den Rest der Woche bummel ich dann wohl mit dem Rad nach Hause oder so. Anfang Juni ist ein langes Wochenende in Regensburg gebucht. Damit wäre dann Mitte/Ende Juni eigentlich die Wunschtermine für die Tagestour. Im Juli…da war auch noch irgendwas…genau, die Emschertour vom Emscherquellhof rüber nach Dinslaken. Gefiel mir damals recht gut, nur war die Dauer der Tour für eine Länge von ~110km exorbitant hoch. Sowas geht auch zügiger :)

Und nu…zurück zu Basecamp mit mir und weiter an einer Variante der Rückreise feilen und mich auf noch ne Münsterland-Tour am Sonntag freuen :)

1 Comment

1 Trackback / Pingback

  1. Den Hellweg rauf und runter...WTF? | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.