Des Radlers Tod / Highlights

HabschnedSchnee…soweit das Auge reicht. Blick durchs Fenster zeigt mir ein mittlerweile eingeschneites Zweirad, welches vorhin noch tapfer seine Kilometer auf der Hausrunde fuhr. Gibt seit ner Weile ordentlichen Niederschlag in Flockenform, was nicht unbedingt schlecht ist. Zumindest heute war es nicht ganz so extrem rutschig wie gestern morgen auf der abgebrochenen Brötchenrunde. Überfrierende Nässe hat mich nach ein paar Metern davon überzeugt das Rad gegen Schlittschuhe zu tauschen. Keine Schlittschuhe im Haus, also ging es mit festem Fußwerk in Richtung der Brötchenzapfstelle.

Meine Fresse was war das glatt gestern morgen. Da lob ich mir fast die Wetterbedingungen, die aktuell herrschen. Zwar immer noch kalt, Schnee wie Mist aber dank der feinen Schneedecke fuhr es sich doch weniger rutschig als gestern. Unterm Strich bin ich aber auch froh, dass ich jetzt wieder im Warmen sitze ohne mir erneut die Fahrbahn in der Horizontalen angesehen zu haben. Hier und da glitt das Rad schon fragwürdig durch die Gegend, und auch manche “Rille” auf den Schotterwegen sorgte für ein “Oha!!!!” beim Fahrer, aber alles in allem war’s doch geil. Könnte ruhig weiterschneien, auch wenn ich dann morgen den Weg zum ersten Arbeitstag seit meinem Unfall im Schneckentempo erledigen werde. Mal sehen wie sich die Rückkehr morgen anfühlt. Die Fäden aus der Naht wurden ja bereits Donnerstag gezogen, nur mein linker Arm lässt mich noch zweifeln ob es denn wirklich schon Sinn macht wieder Arbeiten zu gehen. Die Prellungen beeinträchtigen die Mobilität doch noch recht deutlich, aber für nen Versuch sollte es reichen. 

Highlights 2017

Ansonsten…hab ich mir mal den Terminplan für Dezember angesehen und schau an…eine lange Fahrt an den Wochenenden ist nicht mehr drin. Also bleibt es maximal bei den Hausrunden an den Wochenenden und den täglichen Pendeltouren zur Arbeit und zurück. Auch nicht so tragisch, die 10.000 Kilometer dieses Jahr sind ja schon vor Ewigkeiten gefallen…not breaking a sweat. Da könnte ich eigentlich nebenbein noch die Foto/Video Highlights aus 2017 aus dem Archiv suchen, es ist ja bei Gott nicht alles an Bildern hier in den Gallerien gelandet. Das eine oder andere wird sich da noch finden lassen…sind auch nur knapp 40 Gigabyte an Material die zu sichten sind. Aber Lightroom sei Dank ist ja alles halbwegs ordentlich kategoriesiert…meine ich mich zu erinnern.

Zumindest ist das der Plan für die nächsten Wochen/Tage. Und nu…weiter den Arm schonen und schon mal erste Gedanken über die Neujahrstour im Januar machen. Bis 2018 ist ja nimmer weit hin, und ein “großes” Ziel steht auch im Programm. Ich würde im Sommer gerne mal ein paar Tage (ne Woche oder so) meine alte Wirkungsstätte in Largs/UK mit dem Rad heimsuchen und mich von dort aus in die Highlands aufmachen. So grob Richtung Durness und dann rüber nach John o’Groats oder so.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.