Crashkurs und Änderungen und so….

HabschnedKernel…oh leck mich fett Kernel. Die letzten Tage gab es mal wieder ne bittere Pille zu schlucken und eine kleine Lektion was Backup-Strategien angeht kam noch oben druff. Letzte Woche Freitag gab es eine Email mit dem Hinweis, dass einer meiner Server in den Niederlanden auf einem älteren als den aktuellsten verfügbaren Linux Kernel joggt. Also kurz per ssh auf die Kiste geschaut, ein fröhliches “yum update” in die Tasten gekloppt und gewartet.. Lief auch alles Bombe….bis auf die Tatsache, dass das System nach dem Update wohl einige alte Links nicht richtig entfernt hat. Keine Fehlermeldungen oder Warnungen…aber auch gar nichts…hinterhältiger Schweinekasten.

Sicher datt! Sicher datt!

Nach dem Update den Server neu gestartet und gewartet ob sich sämtliche Daemons wieder einfinden (httpd, mysqld, ftpd, mail und was halt sonst auf nem Webserver so im Hintergrund joggt). Nichts war, Server kam nicht wieder online. Per Management Console auf die Box geschaut…neu gestartet..nichts. Die Küche blieb kalt, respektive der Server down. Half also alles nix, ein erneuter Besuch in der Console und dann ein blankes CentOS Image auf der Box installiert. Danach die üblichen Verdächtigen die man so braucht (Apache/MySQL/Exim/FTP und diverse andere Dienste die laufen müssen) und den Schmodder konfiguriert. Anschließend eine Sicherung der wichtigsten Daten wieder eingespielt, bei der mir auffiel dass ein automatisches Backup alle 14 Tage auch bei privaten Webseiten recht knapp bemessen sein kann.

Ergo wurde noch ein kleines Script geschrieben, dass mir tägliche,wöchentliche und monatliche Backups mit Rotation zieht und diese auf einem externen FTP Server zur Verfügung stellt. Sollte also nicht mehr viel verloren gehen wenn ein Update des Kernels mal wieder für ne flache Linie auf dem EKG des Servers sorgt. Damit ist die Nummer Geschichte, und ich kann mich den nächsten Sachen auf meiner Liste zuwenden. Hab ich eigentlich erwähnt, dass ich wieder Lust auf IT bekomme so langsam?

Ein paar Änderungen

Ein paar kleine Geschichten werden sich im Laufe der Tage ändern. Primär wird die gesamte Struktur des Blogs wechseln, und sich auf den Schwerpunkt Fahrrad, meine Radtouren und diverse Reisen einpendeln. Dazu gehen mehr oder minder stiefmütterlich behandelte Kategorien eben den Bach runter, aber ein wenig Schwund ist ja bekanntlich immer. Hosting, Scripts und Getöse werden ausgelagert auf eine andere Seite zweifelhafter Natur hehe, die Radtouren, Videos und Bildergallerien werden bleiben. 

Nebenbei wird im Hintergrund bereits an einem neuen Layout gearbeitet, was die ganze Geschichte übersichtlicher und strukturierter machen soll. Tests sehen schon mal nicht schlecht aus, aber bis das Design mitsamt Code fertig ist…ein paar Wochen wird es dauern da momentan viel auf einmal kommt und ich da Prioritäten setzen muss.

Und nun….geh ich mal den großen Bruder meiner kleinen Drohne testen aber ich bezweifle, dass ich die Mavic Pro schon Samstag mit nach Holland nehmen werde. Obwohl..so am Deich mit der Drohne über das Meer…da geht vielleicht doch was :)

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*