Bremsen? Was das?

Kilometer 4017

Habschned So, nach guten 4000 Kilometern mit dem Copperhead 3 seit Ende November 2015 war es heute so weit. Die Tage gab die Bremse vorne ein leichtes Quietschen von sich, dachte erst das wäre ein Auto im Gegenverkehr aber das Geräusch kam dann auch jenseits jeglichen Verkehres immer wieder mal in mein Ohr. Der Verdacht fiel auf die Bremsbeläge der Scheibenbremsen vorne, und nach kurzem Überschlagen der Kilometerleistung und Bremserei wurde der Entschluss gefasst, die Beläge zu ersetzen. Also nach Feierabend ab zu Megabike und gleich zwei Sätze geholt. Wenn ich vorne die Beläge durch habe, dann sind die Chancen gut das bei der Kilometerleistung auch hinten neue Beläge rein müssen.

Oha…

Der Wechsel war mal was erfrischend anderes als einen Schlauch zu flicken oder zu tauschen. Das Copperhead also in den Montageständer, Vorderrad ausgebaut und Splint aus dem Bremssattel gezogen. Dann, mit vor Konzentration ausgestreckter Zunge, vorsichtig mit einem Schraubendreher zwischen die alten Beläge gelangt, und die Kolben auf beiden Seiten zurück gedrückt. Eigentlich etwas, was ich damals gelernt habe als ich an Autos schrauben durfte, aber am Fahrrad war ich trotzdem aufgeregt hehe.

Nachdem die Kolben schön bündig abgeschlossen haben zupfte ich die neuen Beläge aus der Verpackung. Für die Verpackung übrigens ein dickes Lob an Shimano…mal eine Plastikverpackung die man ohne zwei Scheren, fünf Macheten und einem Lichtschwert öffnen kann. Nur diese Metallfeder..da hätte man vielleicht was schöneres fummeln können. Wirkt auf den ersten Blick recht filigran, aber der Schein trügt.

Also die neuen Beläge samt Klammer und Splint in den Bremssattel gewuppt, das Vorderrad wieder eingebaut und mal Probe gedreht. Und wie sollte es anders sein? Beläge schliffen an der Scheibe, oder auch andersrum…ist halt Ansichtssache. Anyway, Vorderrad fixiert und dann den Bremssattel gelöst und den Bremshebel wie bei einer Vollbremsung gezogen. Bremssattel mit dem 5er Schlüssel wieder arretiert und das Rad dann nochmals Probe gedreht….et voila..nix schliff mehr. Damit war das Vorderrad auch erledigt.

Was das Hinterrad angeht ging es ähnlich unkompliziert, nur musste ich da nochmals die alten Beläge einbauen da ich den linken Kolben nicht weit genug zurück gedrückt hatte und der Belag links somit an der Scheibe schliff. Auch eine Justage des Bremssattels brachte da keine Besserung. Also alte Beläge rein, drücken, alte Beläge raus und neue Beläge rein. Alles fixiert, justiert und das Schleifen war weg. Nun geht es mit den neuen Bremsbelägen auf die nächsten X-tausend Kilometer Asphalt und Waldweg.

 

 

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.