Bremsbeläge und Flasche

HabschnedHeute waren dann neue Bremsbeläge fällig. Wollte ich die Tage eigentlich schon gemacht haben, aber es kam andauernd was dazwischen. Der bis vorhin aktuelle Satz Brake Pads wurde verbaut bei Kilometer 4017, damals waren die Beläge die ab Werk drin waren so gut wie runter. Also zwei neue Sätze Shimano G01S für kleines Geld beim Händler organisiert und wieder ab in Richtung Garten gekeucht.

Rad in den Montageständer geworfen, beide Räder raus und da die Gelegenheit günstig war auch gleich die Gabel mal gründlich gewischt und den Umwerfer hinten samt Umlenkrollen mal gereinigt. Erm..zurück zur Bremse. Also, Räder raus und dann die üblichen Schritte beim Belagwechsel für VR/HR:

  • Splint raus
  • Kolben zurückgedrückt
  • Alte Beläge raus
  • Neue Beläge rein
  • Splint rein

Räder wieder eingebaut, kurz die Bremsen betätigt damit die Kolben schon mal wieder entsprechend ausfahren (ist immer wieder erschreckend wenn man den Bremshebel erstmal bis zum Griff durchziehen kann hehe), ein paar mal gepumpt und dann kontrolliert ob die Scheiben an den Belägen schleifen, oder die Beläge an den Scheiben. Zu meiner außerordentlichen Überraschung musste ich die Bremse diesmal nicht nachjustieren, Vorder- und Hinterrad liefen schleiffrei.

Wenn ich mir die alten Beläge so anschaue, und die Dicke der neuen Beläge als Vergleich nehme…ich glaub so 500 Kilometer hätten die noch gehalten hehehe. Aber bei Bremsen bin ich dann doch lieber auf der sicheren Seite, Fußgänger freuen sich im Allgemeinen nicht über ein Stollenprofil auf dem Rücken oder Bauch. Aber die Überlegung geht in die Richtung etwas bremsenschonender zu fahren und den Wartungsintervall von ~4000 Kilometern pro Satz Bremsbeläge auf ~5000 Kilometer auszudehnen.

Cube

Wo ich schonmal beim Radhändler war habe ich mir für die nächsten Touren noch etwas gegönnt was ich schon länger im Kopf hatte. Seit heute eiert der Pinguin mit montiertem Flaschenhalter durch die Gegend, inklusive einer 0.75 Liter Trinkflasche für den kleinen Durst zwischendurch. So langsam wurde mir das anhalten und der Griff an den Rucksack zu hampelig, diese Zeiten sind nun wohl vorbei. Wie es mit einem zweiten Halter aussieht für längere Touren…da müsste ich Kompromisse machen. Im “Normalbetrieb” habe ich am Platz des zweiten Halters das Asus Bordo verschraubt, ggf. könnte man das dann in den Rucksack wandern lassen (wobei ich wenn ich auf das Gewichtsverhältnis zwischen Asus Borde und 0,75 Liter Trinkflasche schiele….). Schaun mer mal.

Noch ein nerviges Problem der letzten Tage wurde ebenfalls abgestellt. Seit der Emscher Tour verfolgte mich ein gelegentliches Knarzen aus dem Bereich der Pedale. Hab heute dann mal die Pedale fein sauber gemacht, die Cleats/Schuhe vom gröbsten Schmutz befreit der sich da automatisch ansammelt wenn man mit den Radschuhen auch mal nen Meter läuft und dieselbigen ein wenig geschmiert…siehe da…Knarzen auch weg. Alles in allem wieder ein schöner Tag…so ganz ohne Radfahren. So langsam nervt der besch***ene Tapeverband ordentlich und ich will wieder in den Sattel verdammt ^^

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.