Arsch hoch…

Habschned…oder so ähnlich. Hab’s geschafft die Beradelung des Ruhrtalradweges in seiner epischen Länge von 234km jetzt ein sattes Jahr vor mir her zu schieben, und einige andere angedachte längere Touren ebenfalls. Dem wird jetzt ein Ende gesetzt und ich nehm die Sache mal in die Hand…oder auch unter die Reifen, whatever. Zeitlich sogar fast genau ein Jahr, angedacht war der 9./10. Juli 16….muss irgendwie im Kalenderjahr verrutscht sein hehe. Egal auch..Plan ist folgender:

Ruhrtalradweg…erm…

Penguin on a Bike - KunstAm Samstag, 1. Juli ’17 geht es früh morgens mit dem Zug nach Winterberg und dann ohne über Los zu schlurfen auf die erste Teiletappe von Winterberg nach Fröndenberg. Damit wär schon mal knapp die Hälfte des Weges erledigt. In Fröndenberg scharf rechts halten gen heimischer Couch, bequem nächtigen und Sonntag, dem 2. Juli ’17 werden die restlichen gut 100km nach Duisburg gestrampelt um dann abends mit dem Zug nach Dortmund zurück zu kacheln. Damit wäre die Nummer mal aus der To-Do Liste geflogen.

Ruhr2NorthSea Challenge

Fietselfstedentocht in BolswardJa, was soll ich sagen. Ich wollte die R2NSC dieses Jahr eigentlich gefahren sein, aber da kam mir dann die Fietselfstedentocht in den Weg. Da ich mir nicht innerhalb einer Woche die 235km und 300km geben wollte, habe ich die Idee die R2NSC zu fahren verworfen. Und jetzt, wo ich ein paar Rückblicke lesen konnte, bin ich da auch gar ned böse drüber. Wenn ich auf den Preis schaue, den die Veranstalter dafür aufrufen, dann wähle ich doch lieber die 20€ (22,50€ in 2018) für die Fietselfstedentocht plus Zugfahrt und Übernachtung. Bin ich in etwa bei derselben Menge an Zaster, habe aber glaube ich mehr Spaß bei der Sache. 

Bonus ist bei der Fietselfstedentocht im Vergleich zum Angebot der R2NSC die teils abgesperrte Strecke, die vielen kulturellen Angebote in den Orten (wenn man Blaskapellen denn mag) und das gesamte Ambiente um die Radelei. Macht viel mehr Spaß und gibt mehr Motivation wenn man ab und an mal ein Kind durch Abklatschen in einen Brummkreisel verwandeln kann. Und auch die netten Zuschauer am Wegesrand, die mit kaltem Bier im Pool sitzen oder gleich die Couch aus dem Wohnzimmer samt Teppich an den Streckenrand karren. Werd ich auf der Hechelei an die See wohl kaum finden. 

Um jetzt nicht noch weiter abzuschweifen…die “R2NSC” hab ich einfach mal für mich in die “H2NSC”  umgetauft und fahre die Nummer mehr oder minder so…ohne Pickup-Wagen und besonderes Motivationsgetränk und dem ganzen Blahblubb. Und zwar auch ned von Duisburg aus, sondern von Dortmund. Und auch ned zum Bensersiel…sondern nach Norddeich…aber sonst ist’s fast gleich hehe.

Ende der Durchsage

Genau, das sind die beiden Aktionen, die mal ein kurzes Update gebraucht haben. Die “Habschned goes Norddeich” Tour liegt ja noch voll im Rahmen (3. Woche im August) und der Ruhrtalradweg ist dann hoffentlich in guten zwei Wochen auf der Erledigt!-Liste zu finden.

1 Trackback / Pingback

  1. Terminverschiebung Ruhrtalradweg | Habschned

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.