Achtung Schirm…

HabschnedMan sollte meinen man hat auf dem Rad bei Regen bereits alles gesehen was das Spektrum an menschlicher Idiotie so in der Hinterhand hat. Falsch !!! Aber sowas von falsch hehe. Auf dem Rückweg von der Arbeit wurde ich heute wieder eines besseren belehrt durch eine Frau mittleren Alters auf dem Rad vor mir, die scheinbar versuchte sich und ihre Einkäufe einigermaßen trocken nach Hause zu bringen. Daran ist ja erstmal nichts verkehrt, es war spät, es regnete, der Wind und der Regen kamen von vorn. Alles in allem war es nicht wirklich schön auf dem Rad. Und bei solchem Suizid-Wetter sieht man dann auch die urigsten Versuche der Radfahrer sich gegen den Regen und Wind zu schützen. Als da wären die Radfahrer mit:

  • Regenjacke und -hose sowie Kapuze
  • Regencape (diese durchsichtigen Dinger)
  • Regenschirmhalter am Rad
  • einem Rad das sie unter den Vordächern von Shops schieben

Und dann gibt es da noch diese Frau. Ich würde sie einordnen zwischen Regenschirmhalter und totalem Versagen des Frontallappens. Da fährt die gute Frau mit ihren Einkäufen zum Teil im Korb auf dem Gepäckträger und zum Teil an der linken Seite des Lenkers vor mir mit einem aufgespannten Regenschirm in der Hand. Wer jetzt ein Bild von einer kreuz und quer eierenden Verkehrssau mit einem Regenschirm in der Hand, der nach oben zeigt, im Kopf oder eben vor den Augen hat, der liegt nur haarscharf daneben.

Das probatestes Mittel, zumindest nach Ansicht der Mitradlerin, war es scheinbar den Regenschirm in wechselnden Winkeln von 90 bis 45 Grad nach vorne zu halten. Die Gute fuhr durch die Fußgängerzone mit dem Schirm vorraus. Hin und wieder wurde der Schirm mal gelupft um unten durchschauen zu können, dann wurde der Schirm von Marry Poppins wieder ein wenig nach unten geneigt und der Rücken gestreckt um drüber weg zu sehen. Klar, der Wind kommt von vorn, der Regen in den allermeisten Fällen dann auch. Sich aber einen Schirm ins Sichtfeld zu halten, den man hin und wieder mal nach oben oder unten bewegt um zu sehen was vor einem liegt….meine Fresse, meine Fresse….

fahrradunfall

Habsch so auch noch nicht gesehen, und ich bin viel bei Regen unterwegs. Einige Leute mit Schirm in der Hand (vorschriftsmäßig nach oben wie eine deutsche Eiche), Leute mit Schirm an einem extra Schirmhalter der am Rad befestigt wird….dekadent aber dann auch wieder cool und ok. Aber den Schirm nach vorn…da rotiert Darwin im Grab und fragt sich wieso die Gute noch lebt. Bin dann eine Weile (bis zur Tanke auf der Ecke am Ring) hinterher geradelt (mit gebührendem Abstand hehe) und hab mir das Spektakel noch ein wenig angeschaut. Der Schirm zuckte rum wie einst die Lanze von Don Quijote in Richtung der Windmühlen, das Rad hinterliess Spuren auf dem nassen Asphalt die den Abdrücken einer Klapperschlange glichen und auch einige verstörte Blicke von Fußgängern auf dem Bürgersteig waren mit im Programm. Das einzig traurige an der ganzen Geschichte ist, das man nie eine GoPro am Rad hat wenn man mal eine braucht hehe.

Je mehr ich mit dem Rad unterwegs bin, desto größer wird der Wunsch ab und an mal eine GoPro auf den Lenker zu schnallen um zu dokumentieren was für Chaoten da manchmal über die Straßen, Radwege und Bürgersteige rumpeln. Ich hätte auch schreiben können “um die schicke Landschaft durch die ich radele zu zeigen”, aber wer zur Hölle möchte runde 60 Minuten Video des Seseke-Weges von Lenningsen nach Lünen sehen? Oder einen Ritt durch diverse Wälder (ok, die Wälder wären noch interessant weil über Stock und Stein und rauf und runter)? Muss trotzdem mal die rechtliche Lage checken lassen was eine “Dashcam” angeht, normalerweise sind die zwar verpönt, aber das Recht gibt mir die Möglichkeit auf öffentlichem Grund Film- und Fotoaufnahmen anzufertigen für den privaten Gebrauch. So zumindest mein aktueller Wissensstand. Nur bei der Veröffentlichung, sei es Youtube oder direkt hier auf der Seite müsste ich mir dann Gedanken um Persönlichkeitsrechte und ähnlich leidlichem Kram machen. Weiss nicht ob das die Mühe wert ist die Video dann nachzubearbeiten um sie zu veröffentlichen, aber im aktuellen Fall hätte sich die Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränkt. Hatte ja schließlich nur die Kehrseite im Visier hehehe.

Ich hoffe ich bekomme auch morgen zum Abschluss der Woche noch eine Lach- und Sachgeschichte vor den Vorderreifen :)

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*