17k und kaum Licht…

HabschnedHoppla, gerade beim Eintragen der täglichen Knechtschaftsfahrten mal auf die Übersicht der Bikes gewechselt und dabei festgestellt, dass das C3 die 17.000 Kilometer abgehakt hat. Aktueller Stand für Bike #1 sind 17.021,39 Kilometer….seit November 15. Nicht schlecht, aber es dürften ruhig mehr sein hehe. Egal auch, es gibt momentan an Bike #1 ein paar Macken die mich um den Verstand bringen und dringender Abhilfe bedürfen bevor ich mit einem spektakulären Amoklauf per Rad in den Abendnachrichten ende.

Es knackt mal wieder. Nicht immer, eigentlich nur wenn ich ordentlich Druck auf den Pedalen mache. Das “Knacken” klingt in etwa so wie das Knacken seinerzeit als das Pressfit-Lager Spiel hatte und getauscht werden musste. Das jetzige Lager ist gerade mal knappe 4.500km alt, sollte also noch ned verschlissen sein. Kurbel hab ich schon ausgebaut und neu gefettet, die Lager sitzen auch stramm und Spiel ist da nicht. Meine Vermutung geht in Richtung Schnellspanner / hinteres Laufrad.  Fahre ich “normal” ist kaum ein Knacken zu hören, wenn ich aber richtig durch die Gegend knüppel…meine Fresse ist das nervig.

Werd am Wochenende die Schnellspanner mal ausbauen, reinigen, fetten und auch den Ausfallenden eine Fettpackung verpassen. Dann stellt sich wieder die Frage wie fest ziehste die Scheissdinger jetzt an? Ein anderer Ansatz ist das hintere Laufrad. Mir fällt schon eine ganze Weile ein etwas merkwürdiges Verhalten auf. Wenn ich mit ordentlich Wucht in die Pedale trete und Fahrt aufnehme, dann plötzlich aufhöre zu trampeln….schlägt die Kette durch. Fast so, also ob der Freilauf da in dem Moment hakt und eigentlich die Kette weiterdrehen möchte anstatt ins Leere zu laufen….verdächtige Sache jedenfalls. Hinteres Laufrad hat ebenfalls gut 5.000 Kilometer hinter sich…da wird doch nix dran sein? Wenn das Tauschen der Schnellspanner nüscht hilft, dann lass ich das Bike wohl mal vom Schrauber gründlich durchsehen…und sammel in der Zwischenzeit mal wieder Scheine die ich dann in der Schrauberbude lassen werden darf.

Die zweite Nummer…es werde Licht. Wollte ja die Ixon IQ Speed Premium an Bike #1 montieren…jedoch hat die sich nach knapp nem Jahr wohl verabschiedet. Vermutlich nen Wackeliger an der Steckverbindung zwischen Akkupack und Lampe. Naja…drauf geschissen. sakura warf da die Marke Trelok in den Raum, und da ich mich nicht unbedingt auf B+M festlegen wollte, wurde ein Blick auf deren Produktpalette geschmissen. Die Trelok 950 hat mein Interesse auf sich gezogen. Bietet satte 6h Licht bei 70 Lux und bis zu 45h Licht bei niedrigster Stufe. Regelbar ist das Moped auch noch in diversen Stufen und…wichtiger Punkt für meine Entscheidung…geladen wird über USB.

Damit sollten Stromprobleme mit der Lampe eigentlich Geschichte sein, da auf langen Touren bei denen die Lampe zum Einsatz kommt (ich hoffe ich schaff dieses Jahr noch nen geschmeidigen Nightride) ich ohnehin eine Powerbank am Rad haben werde für die Kamera, bzw. mindestens eine im Rucksack zum Laden der Akkus für die Drohne. Insofern eigentlich optimal. Die B+M IQ Speed hätte ich ja auch mit Batterien füttern können, aber wenn ich ganz ehrlich bin jucken mich (neben USB natürlich) die “Gimmicks” mit Anzeige von Batterieladung und restlicher Leuchtdauer. Werd den Fluter die Tage mal bestellen, montieren und mal abends testen im Feld oder Wald um die Ecke. 

So, genug gejammert für heute. Jetzt geht’s noch nen Stündchen ans Reissbrett um mal eine grundlegende Idee einer Art “Trainingsdatenbank” für 2017 auszuarbeiten. Mir schwebt da ein kleines Programmierprojekt vor, da all die verschiedenen Seiten wie Strava, Garmin Connect und und und ihr eigenes Süppchen kochen und Werte hier und da schön rechnen (anhand eigener Algorhitmen). Außerdem nervt mich diese Hampelei mit der jetzigen Excel-Lösung…das geht auch schicker. Mal sehen…

2 Comments on "17k und kaum Licht…"

  1. Wenn die noch aktuelle Lichtbimmel eh nicht so will wie sie soll, würd ich doch mal ein Käbelchen käuflich einholen und jene an den Stromspender hängen. Nur mal so zum schauen.
    Wenn das ginge, könnte man sich ja mal den nächsten Schritt überlegen. Verkaufen, *grins* an wen wohl ?, oder eben gescheite Kabelverbindung erwerben/ herstellen lassen. Irgendein Hauselektriker dürfte wohl für´n Pfund Kaffee sich dafür erwärmen lassen.

    • Die Crux an der Geschichte ist rauszufinden wo es denn jetzt genau den wackeligen hat. Ob nun der Stecker vom Akkupack oder die Buchse der Lampe selbst. Wenn ich am Wochenende Zeit und Muße habe dann werd ich mal ein wenig mit dem Multimeter um mich werfen und mal schauen.

      Ein Käbelchen für die Funzel lohnt nimmer, die Trelok ist bereits im Radbudget für Oktober eingeplant und Lust mich mit der B+M rumzuärgern habschned wirklich. Wenn du nen Elektriker an der Hand hast, der für nen Pfund Kaffee dir da was basteln kann, dann könnt ich die Speed Premium zur Adoption freigeben.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*