1284,2km im August…verdammt!

HabschnedKnapp an den 1.300 Kilometern vorbei geschrammt im letzten Monat. Gestern nach der Spätschicht hatte ich aber ned den Drang noch 16km planlos durch die Gegend zu juckeln nur um die 1.300 zu knacken. Alles in allem war der August aber recht entspannt was die Fahrerei anging und ich bin auf nem guten Weg die 10.000 Kilometer schon Ende September/Anfang Oktober abhaken zu können. Kurzer Blick auf die Zahlen zeigt für 2017 bereits 8750,41 gefahrene Kilometer..da fehlt nicht mehr viel.

Der kümmerliche Rest von ~1250km wird diesen Monat schwer, diverse Wochenenden sind bereits verhagelt, so dass zwei längere Touren Samstags und Sonntags ausfallen. Könnte also knapp werden, aber spätestens im Oktober bin ich mit dem “Soll” für dieses Jahr durch, die restlichen Kilometer sind dann wieder “Kür”. Ob’s die 13.300 Kilometer aus dem letzten Jahr nun toppt oder nicht…wird die Zeit zeigen.

Um die auch noch zu toppen wären das, vom jetzigen Stand aus gute 4980km die noch gestrampelt werden müssen. September, Oktober, November, Dezember…..müssten dann jeweils nen Schnitt von ~1245 Kilometern im Monat bringen…das sieht eher mau aus. Zumal die Tage ja nicht länger werden und das Wetter nicht besser.  Schaun mer einfach mal.

Und nun…wird sich auf ne leckere Samstags-Schicht vorbereitet :/

2 Comments

  1. Jetzt komm aber, von wegen Wetter und Tagesslicht. Wozu hast Du denn die Funzel gekauft ? Für schönausehen ? Und warm anziehen kann man sich auch. Überhaupt, denkt doch mal an den Sesekeradweg im Winter. Keine anderen Radler die den Weg blockieren.

    Gut der eine der hin und wieder mal in Richtung Lünen fährt oder eben von Lünen aus…

    • Wohl war, wohl wahr. Die Funzel…müsst ich mal wieder ausgraben. Gestern auf dem Weg zur Samstags-Schicht festgestellt, dass es morgens so gegen 6:30 doch schon recht duster ist hehe. Nachher mal kramen gehen und den Akkupack der Funzel laden und schon mal ans Rad klöppeln.

      Frage ist, wo ich die am Lenker noch unterbringen kann. Rechts die Halterung für’s Navi, links die Halterung für die Cam…ich hoffe da ist noch genug Platz für den Halogenfluter. Ansonsten kommt, bis ich das Cockpit neu sortiert hab, die kleine Funzel dran.

      Was das Wetter angeht…kalt ist ja ned so das Problem. Du fährst dich mit zunehmender Distanz ja wärmer. Mir schweben da eher wieder die Schlammschlachten auf diversen Pisten vor, die dich gleichmäßig mit schöner, schmoddriger Pampe eindecken. Seseke-Weg geht immer, im Winter wie im Sommer.

      Aber ist generell ne Motivationssache bei schmuddeligem Herbstwetter den inneren Schweinehund in den Hintern zu treten, und sich bei Regen und Wind auf ne längere Tour zu machen. Hoffe bis Ende Oktober hält sich der Herbst moderat zurück, würde gern noch ne Hollandrunde drehen ohne mich wie ein Eskimo einzupacken oder mit Neopren-Sachen samt Schnorchel durch Pfützen zu fahren :)

      Den einen, der den auch im Winter fährt habsch noch nie uffm Weg getroffen, ich fahr den wohl zu selten hehehe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*