1258, Acht, 235, Holland…

HabschnedDer Mai ist am Ende, ich auch. Kurze Zusammenfassung des Monats zusammen mit ein paar Zahlen und diversen Baustellen die mich die nächsten Tage/Wochen verfolgen werden. Einige kritisch, andere wiederum eher langatmig, extremst nervig aber notwendig für den inneren Seelenfrieden. Und dann wäre da noch der Juni…Leck mich am Arsch, der wird auch ned ohne werden. Zumindest was die Hechelei im Sattel und das mehr oder weniger sinnvolle Verprassen von mühsam ersparten Euros.

Statistik für Mai 2017

Die angepeilten 850 Kilometer auf der “Soll” Seite wurden planmäßig erreicht. Und zwar früh im Monat, da der Mai von diversen Touren jenseits der 100km gesegnet war. Insgesamt hab ich um die fünf Touren mit 110km+ im Buche stehen, verdammte Eisdiele in Drensteinfurt hehehe. Ist aber auch lecker das Zeuchs was die da in den Schalen haben. Dann war da noch die Nummer von Zwolle nach Groningen mit 114km gesamt und die täglichen Meter zur Arbeit sollen auch nicht unterschätzt werden. Und so kamen im Mai dann stramme 1258 gefahrene Kilometer zusammen. Nicht schlecht für so früh im Jahr, und 400km mehr Puffer für’s Endergebnis. Kann ich mit leben.

Acht…

Also eigentlich schon mehr 16 als 8. Das Hinterrad des C3 schlackert ein wenig, klitzekleine Acht ist drin die man mit bloßem Auge nur schwer übersehen kann. Du merkst quasi durchs Polster der Radhose wie das Rad hinten mit deinen Arschbacken Walzer tanzt. Sieht auch bei direktem Blick von hinten auf das eiernde Rad aus wie ein Fall für den Oberförster mit seiner Flinte, damit er zum Gnadenschuss ansetzen kann. Aber noch ist Hopfen und Malz nicht verloren, die Felge geht Freitag oder Samstag mal in den erworbenden Zentrierständer und vielleicht lässt sich die Nummer ja noch auf ein erträgliches Maß an Schaukelei reduzieren.Wenn nicht, dann geht’s halt zum Radladen und es gibt ein neues, schickes Hinterrad für das C3.  

Ich mein..gibt’s wohl eh da ich mir bei den ersten Gehversuchen am Zentrierständer keine allzugroßen Hoffnungen auf Erfolg mache. Aber man lernt ja nie aus und schaden kann so ein Ständerchen in der heimischen Garage keineswegs. Ständer schaden generell nie…also eigentlich..egal auch..

235

235km Spaß…mehr oder weniger. Die “Vorbereitungen” auf die Fietselfstedentocht laufen mehr oder weniger. Wobei “Vorbereitungen” auch gelogen ist. Ich hab die Unterlagen beisammen, das Bahnticket ist gebucht und die Fahrradkarte wird am Samstag in Unna geholt. Zimmer für die Nacht von Sonntag auf Montag ist auch da und Pfingstmontag geht es halt um 5:24 auf die 235km lange Runde. Längste Distanz die ich bis dato geröchelt habe waren ~160km bei der Channel Challenge letzten November, aber da war ich bei Km 160 noch recht gut beisammen. Wird schon werden hehe. Einzig und allein der Helm fehlt noch, der für den Start zwingend erforderlich ist…verdammte Kacke. Muss man sich echt für das Gerödel über Land so eine Mütze kaufen.

Naja, Helm noch und das C3RS am Freitag nochmal durchgucken. Aktuell hat es noch ein paar Wehwechen was die Bremsleistung am Hinterrad betrifft. Aber ich bin dran, und bis zur Abreise am Sonntag morgen sollte das auch erledigt sein.

Holland

Holland…war schon recht oft dort dieses Jahr, und es werden noch einige Besuche kommen. Ich hab noch keine Idee wie es nach der 235km Nummer in Bolswart weitergeht. Den Rest der Woche habe ich frei, und könnte eigentlich noch ein wenig durch Holland bummeln (an der Küste entlang wäre recht geil). Alternativ schwebt mir ein Kurzbesuch in Dänemark vor. Sprich von Sneek mit Zug und Rad nach Hause, dann ab nach Horsens in Dänemark und nach ner kostenlosen Übernachtung mit dem Rad wieder runter nach Padborg/Flensburg…oder weiter. Einfach mal schauen was so geht.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*