1. Mai – 1. Tour…ich hätte bis zur See durchziehen sollen…

HabschnedKacke was war das windig heute morgen/mittag als ich aufs Rad gekraxelt bin. Hatte ne Weile überlegt obsch überhaupt den Drahtesel bemühen sollte. Windgeschwindigkeiten um die 60km/h hatten mich heute morgen beim Besuch der Bäckersfrau schon ordentlich durchgerüttelt.

Scheissegal, die Fahrtrichtung der Hausrunde eben umgedreht und erstmal westwärts in die leckeren Windböen getreten. Hätte mir auch in den Arsch treten können so auf den ersten Kilometern, aber ab Lanstrop ging es dann einigermaßen. Den Wind von achtern sah die Welt schon anders aus. Mittlerweile brannte auch der Lorenz brav vom Himmel, die Laune besserte sich und so im Nachhinein..die richtige Entscheidung aufs Rad zu klettern.

Blauer Himmel, bzw. fast blauer Himmel soweit die Linse reichte. Im Seepark schon ordentlich Betrieb, erste Bollerwagen wurden gesichtet und geschickt umkurvt. Wetter wurde immer besser, der Wind hatte mittlerweile auf WSW gedreht und blies jetzt fein von hinten. Auf den Schotterstrecken der Hausrunde kamen Geschwindigkeiten auf…die kenn ich sonst nur von der Autobahn hehe. Ein Radler nach dem anderen wurde geschluckt, ob mit oder ohne Motor…der Pinguin kannte kein Erbarmen. Hier und da kamen mir Wahnsinnige entgegen die gegen die Windrichtung fuhren…entsprechend lang waren ihre Zungen, krumm ihre Haltung und laut ihr Schnaufen.

Ich wusste gar ned wohin vor lauter Sonnenschein, also am Kanal ab in Richtung Seseke-Weg und weiter satten Rückenwind genossen. In die andere Richtung hätte ich auch gar nicht gewollt hehe. Je mehr die Kilometer wurden, desto besser wurde des Pinguins Laune und die Frage warum nicht bei so nem Wetterchen mal direkt spontan an die See durchziehen? Wieder ne krumme Idee die sich da anbahnt, aber die Laune war dank des Wetters vorherragend…hervorragend..erm…Laune war gut….basta. 

Selbst Zweierreihen Radler, auch noch versetzt fahrend, vermochte nicht meiner Freude Einhalt zu gebieten. Zu dem Trupp oben vielleicht noch ne kleine Anekdote vom Überholvorgang. Die Männer/Mädels sind kurz vorher an mir vorbei gezogen, da ich nen Fotostop eingelegt hatte. Kurz druff war ich wieder hinten dran, der Herr links im Bild sah mich kommen und ich sagte nur “Ich runde mich mal kurz zurück!” und zog vorsichtig an ihm vorbei. Daraufhin begann von hinten der Warnruf vor einem überholenden Radfahrer.  Die Dame zwischen den beiden Herren im Bild rief, als ich gerade auf ihrer Höhe war, ebenfalls “Radfahrer von hinten!” was ich zum Anlass nahm mich umzudrehen, sie anzuschauen und zu fragen “Wo denn?“. Herzliches Gelächter, passte alles und es wurden nacheinander satte dreizen Räder in der Gruppe überholt (hatte vorher schon mitgezählt damit ich weiss wieviel Striche ich machen muss auf meiner Liste hehe).

Passte einfach alles auf dieser Runde, selbst der Wind wurde zu fortgeschrittener Stunde schwächer und die letzten 17 Kilometer waren weniger qualvoll als gedacht. Alles in allem…ich glaub ich irgendwann, wenn das Wetter und die Laune mal wieder dermaßen stimmt, zieh ich einfach mal durch so grob in Richtung Küste und schau mal wie weit ich komme…der Gedanke kam mir ein paar Mal auf der Runde…einfach losradeln…paar Kröten in der Tasche für ne Übernachtung und die Rückreise per Bahn von wo immer man auch landet und ab dafür…

Aber ich schweife ab. Ein paar Bilder der kleinen Kamera für unterwegs gibt’s auch noch in der Gallerie der Tour. Jedenfalls ist die Investition der 197€ scheinbar sinnvoll gewesen, selbst Schnappschüsse bei 26 Sachen aufm Rad klappen hervorragend. Nur ist mir klar geworden…die Tasche muss dringend her…so lose baumelnd in der Westentasche ist das nix Halbes und nix Ganzes.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.