1 Jahr ist’s her…

HabschnedNaja, fast genau ein Jahr ist’s her. Das letzte Mal auf dem Rad saß ich als kleiner Bub mit 13 oder 14 die Ecke, dann hat sich das irgendwie verlaufen. Und ziemlich genau vor 13 Monaten gab es dann mal wieder ein Fahrrad weil ich einfach Bock drauf hatte. Die “Jungfernfahrt” mit dem BTWIN Rockrider 500 von Decathlon geschah am 13. Juni 2015. Bin mit dem Bus ins Industriegebiet nach Aplerbeck, die Decathlon Tür übern Haufen gelaufen und mit gezücktem Bündel Scheinen in die Fahrradabteilung, nach einem Verkäufer schreiend.

Rockrider 500

Hatte mir da ein recht günstiges Bike für den Anfang geschossen, sollte schließlich nur für den Weg zur Arbeit und zurück sein (runde 20 Kilometer). Da reichte mir ne Gurke, also die Scheine gegen das Rockrider 500 getauscht und nach Montage im Laden damit nach Hause gesemmelt. Anfangs noch ein wenig wackelig, aber nach den ersten zwei Kilometern kamen die Erinnerungen an meine “Jugend” wieder und die Fußgänger und anderen Verkehrsteilnehmer hatten auf dem Rest meines Heimweges wenig zu lachen hehe.

Untrainiert waren die ersten Fahrten zur Arbeit und die Steigungen dorthin recht rödelig, das Sauerstoffzelt wurde mein steter Begleiter. Geplant war anfangs so alle zwei Tage mal mit dem Rad zur Arbeit, die anderen Tage wäre ich mit nem Kollegen aus meiner Ecke mitgefahren. Der Plan hielt nicht lange, dann war ich plötzlich täglich mit dem Rad auf dem Arbeitsweg unterwegs. Mit der Zeit lernte man die hektisch ausweichenden Fußgänger näher kennen, und da man sich morgens öfter sieht auf dem Weg rief man sich dann Kosenamen wie “Idiot”, “Penner” oder “Arschloch” zu und der Pinguin bekam immer mehr Spaß am Radeln.

Die ersten Fahrten waren noch Plackerei der übelsten Sorte, im Laufe der Wochen kam die Muskulatur aber wohl wieder in Schwung und die tägliche Tour der Leiden wurde erheblich angenehmer. Meine Fresse, was waren die knappen 10 Kilometer anfangs für eine Distanz. Training sei Dank, kam die wahnwitzige Idee über längere Strecken wie 20 Kilometer oder gar wagemutige 30 Kilometer an einem Wochenende auf…ich Teufelskerl hehehe. Nach der ersten 30 Kilometer Runde auf nem Samstag habe ich schon fleissig im Besteckkasten nach dem Löffel zum Abgeben gesucht.

150km

Irgendwan wurden dann aus den täglichen 10 Kilometern zur Arbeit bis zu 17 Kilometern, aus den mühevollen 30 Kilometern am Wochenende 50 Kilometer, dann 100 Kilometer, dann mal 150 Kilometer und der Spaß am Radeln immer mehr. Das Rockrider 520 wurde durch ein Bulls Copperhead 3 ersetzt, was mir nochmals ein ganz anderes Fahrgefühl und -erlebnis beschert hat. Heute schaue ich mir die Aufzeichnungen auf Runtastic und Garmin Connect an und wenn ich sehe wie das ganze Rad-Drama bei mir wieder losging muss ich schmunzeln hehe. Das Ende….ist noch lang ned erreicht schätze ich und bin mal gespannt wo mich das Radeln noch hin führt.

Und nun…genieße ich bei 2 Finger breit Lagavulin, dass ich vor genau einem Jahr und einem Monat die richtige Entscheidung getroffen habe, losgezogen bin und mich mit nem Fahrrad eingedeckt habe :D

 

 

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


I confirm

*